Freitag, 18. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 6.9.2013

Polizeibericht 6.9.2013

Polizeibericht 14.08.2016

05.09.2013 – Brennender PKW

Unbekannte Täter setzten am Morgen des 5.9.2013 in Pankow einen „Mercedes“ in Brand. Ein Autofahrer sah gegen 3 Uhr in der Brehmestraße die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. Die Rettungskräfte löschten das Feuer, welches bereits auf einen „VW“ übergegriffen hatte. Beide Fahrzeuge brannten völlig aus. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

05.09.2013 – Radfahrerin von Lastwagen erfasst

Schwere Verletzungen erlitt eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Weißensee. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein Lastwagen mit Anhänger gegen 12.15 Uhr die Greifswalder Straße in Richtung Berliner Allee und touchierte in Höhe der Gürtelstraße eine Radfahrerin. Die Frau kam dadurch zu Fall und stürzte mit dem Kopf auf die Bordsteinkante. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen am Kopf zu und musste in eine Klinik gebracht werden. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand weiterer Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes der Polizeidirektion 1.

06.09.2013 Motorrad erfasst Rad fahrendes Kind

Ein Kind wurde gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Prenzlauer Berg schwer verletzt. Die Achtjährige befuhr mit ihrem Fahrrad gegen 16.20 Uhr die Prenzlauer Allee in Richtung Ostseestraße. An der Kreuzung Prenzlauer Allee/Wichert-/Grellstraße stieß das Mädchen mit einer „Suzuki“ eines 59-Jährigen zusammen, der aus der Wichertstraße kommend die Prenzlauer Allee überquerte. Nach Zeugenangaben soll das Kind die „rote“ Ampel übersehen haben. In Folge des Zusammenstoßes stürzte die Achtjährige und wurde mit Verdacht auf innere Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1.

06.09.2013 – Gemischtes Diebstahl-Doppel in Pankow und Reinickendorf

Gleich zweimal nahmen Polizisten der Direktion 3 einen mutmaßlichen Fahrraddieb gestern und vorgestern in Pankow und Reinickendorf fest.

Am Mittwoch hatten Zivilpolizisten den ihnen bereits bekannten 34-Jährigen beobachtet, als er gegen 12 Uhr an einem Fahrrad am Eingang des S-Bahnhofes Bornholmer Straße in Prenzlauer Berg hantierte. Der Mann durchtrennte mit einem Bolzenschneider das Schloss eines Drahtesels und wollte mit seiner Beute in Richtung Schönhauser Allee fahren, als die Beamten ihn festnahmen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten außerdem eine Kneifzange und eine kleinere Menge Drogen. Nach einer Atemalkoholmessung mit einem Wert von knapp 0,6 Promille wurde der Fahrraddieb entlassen.

Gut einen Tag und knapp fünf Stunden später fiel Polizisten derselben Dienststelle eben dieser 34-Jährige gegen 16.40 Uhr in Hermsdorf auf, weil er sich offensichtlich für am S-Bahnhof Hermsdorf abgestellte Fahrräder interessierte. In der Folge ergriff der Mann ein nur mittels Zahlenschloss am Hinterrad gesichertes Zweirad und ging in Richtung des zum S-Bahnhof gehörenden Fahrstuhls. Die Polizisten nahmen ihn fest und fanden bei der anschließenden Durchsuchung diverses Werkzeug, wie zum Beispiel einen Bolzenschneider und einen Maulschlüssel.

Der Mann sieht neben dem Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz nunmehr einem weiteren Verfahren wegen Fahrraddiebstahls entgegen. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei der Direktion 1.

Save this post as PDF

m/s