Freitag, 15. Dezember 2017
Home > Baugeschehen > Privatuniversität für Berlin-Buch

Privatuniversität für Berlin-Buch

Privatuniversität in Berlin-Buch

Andreas Dahlke ist begeisterter Projektentwickler in Berlin-Buch. Mit dem Ludwig-Hoffmann-Quartier ist ein städtebaulich sehr bedeutsamer Teil des Stadtzentrums von Buch von ihm „wiederentdeckt“ und neu entwickelt worden. Inzwischen befinden sich schon zwei Schulen in Betrieb. Doch weitere Ideen entstehen schon auf dem Reißbrett.

Privatuniversität für Berlin-Buch

Der Immobilienökonom Dahlke hat sich mit Projektentwicklungsgesellschaft SITUS GmbH Grundstück + Projekt als Bauherr des neuen Ludwig Hoffman Quartiers viel vorgenommen. Ermöchte hier einen weiteres „Leuchtturmprojekt“ für Buch schaffen.

„Eine Universität in Berlin-Buch, das wäre doch eine tolle Entwicklung“, sagte Andreas Dahlke. „Buch ist ein Bildungs- und Forschungsstandort mit Tradition. Was würde da besser passen als eine Universität?“

Andreas Dahlke
Andreas Dahlke, Geschäftsführer & Projektentwickler SITUS GmbH Grundstück + Projekt

Ludwig Hoffmann Quartier

Auf rund 28 Hektar Fläche werden rund 500 neue Wohnungen entstehen, aber auch wichtige Infrastruktur und vor allem Bildungsinfrastruktur sollen hier entstehen. Der Standort ist über nahegelegene S-Bahn-Station perfekt an die Innenstadt Berlins angeschlossen.
Der nahegelegene Technologiestandort Campus Berlin-Buch bieten viele hochkarätigen Arbeits- und Entwicklungschancen und ist schon fast im Monatsrhythmus unter den Erfolgsmeldungen im Börsenteil der Biotechnologie- und Medizintechnikbranchen zu finden.

Von der Kita bis zum Abitur

Im Ludwig-Hoffmann-Quartier können Familien schon heute von der Kita bis zum Abitur planen. Noch bevor die ersten Wohnungen bezugsfertig waren, gingen zwei Schulen mit 750 Schulplätzen und eine Kita in Betrieb.
Die Nachfrage nach den denkmalsanierten Wohnungen ist deshalb enorm, weil hier Familien ideale Bedingungen finden.

Bildungszentrum an der Wiltbergstrasse

Auch ein neues Bildungszentrums an der Wiltbergstraße könnte im Gebäude der ehemaligen „Blutspende“ entstehen. Andreas Dahlke hat das mögliche Projekt schon im Herbst 2013 im Kulturausschuß der BVV vorgestellt:

„Hier könnten sich eine Musikschule, eine Volkshochschule und die vom Campus Berlin-Buch betriebene Bildungseinrichtung `Gläsernes Labor´ zu einem Bildungszentrum unter einem Dach zusammenschließen“.
„Darüber hinaus sollen auch Veranstaltungsräume, zum Beispiel für Konzerte und Lesungen, in dem Gebäude Platz finden.“

Da das Projekt steht jedoch noch unter Fördermittelvorbehalt und kann nicht ohne Weiteres realisiert werden. Auch gibt es in Buch einen zweiten Standort, der um das Projekt „Bildungszentrum“ konkurriert.

Private Universität

Für die Gebäude 34 und 34a im Ludwig-Hoffmann-Quartier möchte Investor Dahlke eine Universität als Nutzer gewinnen. Ein erster privater Uni-Betreiber aus den USA hat bereits Interesse signalisiert.

Das im Bauhausstil errichtete Gebäude 34 (Denkmal), und der Stahl-Skelettbau 34a (Anbau) befinden sich im Nordwesten des Areals und verfügen insgesamt über eine Nutzfläche von über 7.000 qm.
Die Raumstrukturen kämen einer Nutzung als universitäre Bildungseinrichtung sehr entgegen und Gebäude bieten umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

Dahlke sieht hier auch eine mögliche Schlüsselinvestiton für einen privaten Uni-Campus:

„Der Bildungsträger bietet seinen Studenten eine erstklassige geisteswissenschaftliche Ausbildung an, in unmittelbarer Umgebung zur Universität könnte dann auch ein Studentenwohnheim entstehen.“
Eine Turnhalle und eine Mensa sind ohnehin für die Schulen geplant.

„Ich bin überzeugt davon, dass eine private Universität sehr gut nach Buch passen würde“, sagt Dahlke, der sein Büro selbst auch auf dem Ludwig Hoffmann Quartier eingerichtet hat.

Zielplanung für 2017

Dahlke setzt auf Tempo, und bisher hat er alle Termine gut eingehalten. „Bis 2017 soll die denkmalgerechte Entwicklung des Ludwig Hoffmann Quartiers abgeschlossen sein.“
Mit der Ludwig Hoffmann Quartier Objektgesellschaft mbH & Co. KG als Entwicklungsträger wurde das Gesamtprojekt in 29 Einzelprojekte unterteilt, die jeweils einzeln finanziert und realisiert werden.
Die Entwicklungsträgergesellschaft sorgt dabei für die Realisierung der Infrastruktur wie Straßen, Wege und Gärten und erneuert alle technischen Leitungstrassen.

Als nächster Abschnitt werden im nördlich gelegenen Entwicklungsgebiet EB 1 Neubauwohnungen realisiert, die auch in ihrer Größe und Ausstattung die Qualität von Einfamilienhäusern erreichen sollen.

Bis 2017 sollen im da parkähnlichen, als Gartendenkmal ausgewiesenen Gelände des Ludwig Hoffmann Quartier rund 200 Millionen Euro investiert werden.

Weitere Informationen:

www.ludwig-hoffmann-quartier.de

Save this post as PDF

m/s