Donnerstag, 14. Dezember 2017
Home > Bezirksnachrichten > Pro Kiez e.V.
ruft zur Bücherrettung auf!

Pro Kiez e.V.
ruft zur Bücherrettung auf!

Papierschredder bei der Arbeit

Am 19.6.2013 rückt ein „Aufräumkommando“ von 4 Bibliothekarinnen des Pankower Kulturamtes in die ehrenamtlich geführte Kurt Tucholsky Bibliothek ein und forstet den Bücherbestand von 24.000 Medien durch. Ihre Aufgabe: 15% des Bestandes sollen aussortiert werden, wie in öffentlichen Bibliotheken üblich ist. Die Kurt-Tucholsky-Bibliothek bekommt damit ein Riesenproblem: sie darf jährlich nur 500 Medien mit einem Etat von 5.000 € neu ankaufen.

Papierschredder bei der Arbeit
Papierschredder bei der Arbeit: Bücher werden zu Klopapier

Für die Kiezbibliothek wäre das ein langsames, asymptotisches Verschwinden der Bücherbestände. In weniger als 5 Jahren wäre der Bücherbestand auf ein einziges Bücherregal reduziert. Vorstand und Bibliotheksfreunde sind deshalb alarmiert, und haben eilig eine Aktion gestartet und einen dringenden Aufruf veröffentlicht:

Eilaktion / Ausleihen statt Aussondern / Rettet die Bibliotheks-Bücher

Liebe Freunde der Kurt Tucholsky Bibliothek,

die KTB braucht dringend Eure schnelle Mithilfe.

Es gibt Vorgaben vom Amt für Kultur, dass wir als Ehrenamtsbibliothek genauso viele Bücher (nämlich 15% im Jahr) aussortieren müssen, wie die „normalen“ öffentlichen Bibliotheken auch.

Nur: unser Etat für Neuanschaffungen ist gerade mal 5000 Euro „hoch“ und damit deutlich geringer, als bei den übrigen Bibliotheken; das reicht für ca. 500 Medien im Jahr! Demgegenüber sollen jährlich ca. 3600 Medien – von insgesamt noch 24000 – raus!

Weil wir diesen Wahnsinn in den letzten Jahren – aus schon rein rechnerisch einleuchtenden Gründen – nicht buchstaben/zahlengetreu umgesetzt haben, wurden wir seit letztem Jahr sehr nachdrücklich und vor zwei Wochen noch einmal aufgefordert bis Anfang Juli noch 6000 Bücher auszusondern.

Und wir bekommen dazu „Unterstützung“. Am 19.6., Mittwoch in einer Woche!, werden 4 Bibliothekarinnen des Bezirks verpflichtet in unserer Bibliothek möglichst viele Bücher nach vorgegebenen Listen auszusortieren. Mit oder ohne KTB-Mitarbeiter!

Die Erfahrung des letzten Jahres lehrt: wir haben keine Chance uns dagegen zu wehren. Wir riskieren bei Verweigerung die sofortige Abkopplung vom öffentlichen Bibliotheksnetz. Der Bestand ist kommunales Eigentum und der Zugang zu den Räumen in jedem Falle – auch rechtlich – möglich! Im letzten Frühjahr gab es schon drei solcher Einsätze; und wir standen dem relativ machtlos und frustriert gegenüber, haben nur versucht das Schlimmste zu verhindern.

Und deshalb brauchen wir JETZT Eure Mithilfe: aussortiert werden können nur vorhandene Bücher, solche, die längere Zeit nicht ausgeliehen wurden, exakt ab vier Jahren bereits!“ … so lautet der dramatische Aufruf der Kurt-Tucholsky Bibliothek.

Ausleihen, Lesen, Retten!

Der Vorstand des Prokiez e.V. ruft deshalb auf, die Bücher durch eine Ausleihe vor dem Zugriff der Kulturamtsmitarbeiter zu retten!

„Ausgeliehene Bücher können nicht ausgesondert werden! Wenn Ihr helft gerade diese Bücher zu retten und sie ausleiht, können sie am kommenden Mittwoch nicht aussortiert werden.“

“ Daher: kommt am Donnerstag, Freitag, Montag zwischen 14 und 18 Uhr, Dienstag zw. 15 und 19 Uhr und Samstag zw. 11 und 13 Uhr – und gern auch nach telefonischer Vereinbarung am Vormittag, wenn wir Innendienst haben! – in die KTB und leiht viele Bücher (bis zu 60 sind erlaubt) aus!

Bedrohte Bücher in Pankow

Von der Aussonderung bedroht sind insbesondere:

Klassiker der deutschen Belletristik (z.B. Fontane, Goethe, Heine, Hesse, Schiller, Böll, Strittmatter, Seghers, Schlesinger u.v.a.m.) und internationale Belletristik (z.B. Roth, Anne Proulx, Auster, Camus, Sarte, Cervantes, Dostojewski usw.)

Auch folgende Sachgruppen für Erwachsene brauchen dringende Unterstützung:
Lyrik, Dramen, Sagen, Epen, Biographien aus allen Bereichen, Kunst, Literaturwissenschaft, Film, Musik, Philosophie, Geschichte usw., usf.

Welche Bücher braucht die Kurt Tucholsky Bibliothek wirklich?

Die Aktion wird zum Prüfstein für den ganzen Bötzowkiez: „Es geht darum, welche Bücher wollen wir immer verfügbar in unserer Bibliothek wissen? Was wollen wir als Kiezbewohner lesen und wiederlesen können?
Die Bibliothek ist auf eine Entleihe-Aktion gut vorbereitet: die Dringlichkeit und Notwendigkeit kann am Computer vor Ort geprüft werden.

Notfalls steht auch Raum für die temporäre Lagerung der ausgeliehenen Bücher bereit. Besser ist natürlich: die Bücher auch tatsächlich zu „Lesen“.

Kurt Tucholsky hat schon zu seiner Zeit gewußt: „Der Leser hat’s gut: Er kann sich seine Schriftsteller aussuchen“. m/s

Weitere Informationen:

Prokiez e.V. Bötzowviertel

Kurt-Tucholsky-Bibliothek
Esmarchstraße 18
10407 Berlin

Öffnungs- und Ausleihzeiten

Die Bibliothek ist immer Montag, Donnerstag, Freitag von 14 bis 18 Uhr und Dienstag von 15 bis 19 Uhr, außerdem Samstag von 11 bis 13 Uhr geöffnet.

Save this post as PDF

m/s