Sonntag, 24. September 2017
Home > Themen > Putins Muttertag

Putins Muttertag

Russia Today zeichnet heute 15 Jahre Amtszeit des russischen Präsidenten nach:

„15 years in power: RT traces Vladimir Putin’s presidential path“ | 7.5.2015 | www.rt.com

Doch was ist mit Putins Kindheit? Mit seiner Familie – seinen Angehörigen?

Wird Rußland womöglich von einem Georgier regiert? Ist die offizielle biografische Angabe laut Wikipedia falsch, manipuliert? Stammt Wladimir Wladimirowitsch Putin in Wahrheit aus Georgien? Ist das kleine Dorf Metechi, 60 km von Tbilissi entfernt, Putins wahre Heimat? Und ist eine alte Frau mit dem Namen Vera Putina die wahre Mutter?

Diese Fragen sind plötzlich akut, und werfen viele neue Fragen auf, und können ein paar bisher gehütete Geheimnisse im neuen Licht erscheinen lassen.

In der aktuellen ZEIT-Ausgabe beschäftigen sich 13 junge ZEIT-Autoren mit dem Thema Muttertag und dem Phänomen „Mutter“. Ein ganz besonderer Beitrag stammt von Steffen Dobbert. Er hat sich in der Biografie von Rußlands Präsident Putin umgeschaut, recherchiert:

Vera Putinas verlorener Sohn
DIE ZEIT N° 19/2015 7. Mai 2015 — Von Steffen Dobbert

Wenn die Geschichte so stimmt, muß die offizielle Biografie von Putin korrigiert werden, und der russische Staatspräsident muss am kommenden Wochenende zwei Muttertage begehen: den einen in Georgien, und den anderen in Leningrad, wo er bei einer Pflegemutter ab dem neunten Lebensjahr aufwuchs, deren Vita ganz in das Konzept der Arbeiterherkunft passte.

Vor allem aber muß nach den Toten gefragt werden, die wegen einer möglichen unerwünschten Offenlegung von Putins „Lügenbiografie“ gestorben sind.

RUSSISCH Ei TODAY – ein Format der Pankower Allgemeinen Zeitung, das sich fair und faktenorientiert mit Putins Russland auseinandersetzt.

Save this post as PDF

m/s