Home > Slider > Putzroboter-Wettbewerb im Hauptbahnhof

Putzroboter-Wettbewerb im Hauptbahnhof

DB Automated Cleaning Challenge

In mancher Wohnung surren sie schon: Saug-Roboter. Die Deutsche Bahn braucht so etwas für ihre Bahnhofe in größerer Ausführung: Reinigungsroboter, die auch Hindernisse erkennen und umfahren. Mit automatisierten Scheuersaugmaschinen hat heute eine Testphase begonnen, bei der die Bahn ihre Bahnhöfe künftig noch effizienter sauber halten will.

Im Berliner Hauptbahnhof Reinigungsmaschinen traten heute vier Reinigungsroboter von internationalen Herstellern gegeneinander an. Zu der „Automated Cleaning:Challenge“ hat das digitale Innovationslabor DB mindbox zusammen mit der Dienstleistungstochter DB Services aufgerufen.

Digitalisierungsperspektiven bei der Bahnhofsreinigung aufzeigen

Die Reinigungsroboter müssen sich auf einem 200 Quadratmeter großen Parcours zum Beispiel gegen Ketchup-Flecken und Chips-Reste behaupten. Eine Jury beurteilt anschließend die Orientierung im Bahnhof, das Abfahren optimaler Reinigungsrouten, die Reaktion auf Hindernisse und Reisende, die Reinigungsqualität und -leistung sowie die Betriebssicherheit. Der Gewinner erhält einen Zweijahresvertrag mit der DB, um die Bahnhofsreinigung weiterzuentwickeln.

Die Auswertung der heutigen Versuche wird noch einige Zeit dauern, bis der Sieger per Auswertung ermittelt ist.

Programm „Zukunft Bahn“ mit neuen Wegen für Qualität und Sauberkeit

Nach erfolgreicher zweijähriger Testphase mit dem Gewinner sollen in ganz Deutschland Bahnhöfe mit Robotern auf Hochglanz gebracht werden. Sie sollen die Reinigungsteams künftig unterstützen – für saubere Bahnhöfe und zufriedene Kunden.

Zudem bietet die DB ab sofort auch die Möglichkeit, an rund 240 Bahnhöfen bundesweit Verschmutzungen per WhatsApp zu melden. Das Reinigungspersonal vor Ort beseitigt die Verschmutzung anschließend so schnell wie möglich. Basis für die Sauberkeitsoffensive ist das Qualitätsprogramm „Zukunft Bahn“.

Das innovative Teilnehmer-Feld

Vier Unternehmen schickt ihre Reinigungsroboter in die DB Automated Cleaning Challenge:

Adlatus Robotics
Das Ulmer Start-up entwickelt seit 2015 Reinigungsroboter und ist Gewinner des PURUS Innovation Award 2017.

Cleanfix
Die Schweizer Firma ist seit den 70er Jahren auf dem Markt und Experte für Reinigungsmaschinen und -roboter.

HEFTER cleantech
Ist ein Reinigungsmaschinen-Hersteller der sich auf Fahrtreppen- und Bodenreinigungssystemen spezialisiert hat.

TASKI Diversey
Das amerikanische Unternehmen für Reinigungs- und Hygienelösungen ist weltweit auch im Bereich der Reinigungsroboter aktiv.

Dem Sieger winken große Aufträge: die Deutsche Bahn betreibt deutschlandweit rund 5.700 Bahnhöfe. Die Böden großer Bahnhofshallen mit einer Fläche von bundesweit mehr als 1,8 Millionen Quadratmetern werden regelmäßig mit Scheuersaugmaschinen gereinigt. Allein im Berliner Hauptbahnhof sind 15.000 Quadratmeter zu säubern. Jährlich wendet die DB einen zweistelligen Millionenbetrag für die Reinigung der Bahnhöfe auf.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.