Sonntag, 20. August 2017
Home > Baugeschehen > Revision: Investor klagt gegen Verfügung

Revision: Investor klagt gegen Verfügung

Kopenhagener Str. 46

Seit 5 Monaten ist die Mietergemeinschaft in der Kopenhagener Straße 46 vollständig, ohne ausreichende Querlüftungsmöglichkeit, ohne Licht und ohne Sonne in eine Baufolie eingehaust. Zwischenzeitlich haben Bauarbeiter und Unbekannte Teile der Planen entfernt. Eine Mieterin hat sich erfolgreich mit einer einstweiligen Verfügung gegen die unzumutbare monatelange Folienverhällung gewehrt.

Nun wird im Fall des Mietshauses Kopenhagener Straße 46 dem juristischen Streit die Krone aufgesetzt: der Investor geht gegen die einstweilige Verfügung juristisch vor.

Am 16.September 2014 gibt es die Revisionsverhandlung vor dem Landgericht Berlin.

Die Gerichtsverhandlung ist ein weiterer Schritt, bei dem geklärt wird, ob Mieter in Berlin völlig entrechtet werden können. Vom Ausgang des Verfahrens hängt nicht nur ab, ob die Mieter in der Kopenhagener Straße 46 weitere Wochen in täglicher Dunkelheit verbringen müssen. Es geht auch darum, ob die „Methode Christmann“ – mittels Baufolien Mieter zu verdrängen – juristisch anerkannt wird.

Dienstag, 16.09.2014 – 10.00 Uhr
Landgericht Berlin | Littenstr. 12 – 16 | 10179 Berlin
Raum I/1806

Save this post as PDF

m/s