Montag, 21. August 2017
Home > Baugeschehen > S-Bahn Ersatzverkehr Oranienburg

S-Bahn Ersatzverkehr Oranienburg

S-Bhf. Wilhelmsruh

Die Kampfmittelsuche auf S-Bahn-Gleisen im Bereich des Bahnhofs Oraniernburg geht weiter. Bis zum 26.Mai 2014 fahren wieder Ersatzbusse.

Die Kampfmittelsuche auf dem Bahnhof Oranienburg und der angrenzenden Strecke bis Lehnitz wird seit Mittwoch, dem 21. Mai 2014 fortgesetzt. Die Sperrzeit wird auch für das Aufstellen neuer Signale genutzt.

Die Züge der S-Bahn-Linie S1 fahren von Mittwoch, 21. Mai, 22 Uhr, bis Montag, 26. Mai, 1.30 Uhr, nur bis Birkenwerder. Zwischen Birkenwerder und Oranienburg fahren Busse mit Halt an den Unterwegsbahnhöfen Borgsdorf und Lehnitz. Zwischen Birkenwerder und Oranienburg kann auch die Regionalbahn-Linie RB20 benutzt werden. Weitere Reisemöglichkeiten direkt nach Oranienburg bestehen mit den Linien RE5 und RB12.

Verstärkte Kampfmittelsuche im Sommer

Nach Auswertung der Messergebnisse vom April dieses Jahres sind nun weitere Bohrungen in dichteren Abständen erforderlich. Auch im Umfeld der Oder-Havel-Brücke stehen noch 300 Bohrungen aus. Erst Ende Juni kann eingeschätzt werden, an wie vielen weiteren Verdachtspunkten der Boden für Bergungen aufgegraben werden muss. Das Bergen ist mit einem hohen Zeitbedarf verbunden. Daher ist vom 8. August bis 1. September eine weitere Sperrung der S-Bahn-Flächen vorgesehen.

Überblick über bisherige Maßnahmen

Bis heute wurden im Bereich Oranienburg die Fernbahnanlagen, die Ladestraße und die östlichen Randbereiche abgesucht. Damit sind rund 70 Prozent der Gesamtfläche von rund 240.000 Quadratmetern bereits frei von Kampfmitteln. Dafür wurde 27.613 Mal gebohrt und Verdachtspunkte mit großem Aufwand geöffnet. Von den sechs gefundenen Blindgängern mussten zwei gesprengt werden. Zurzeit wird auf den 50.580 Quadratmetern der S-Bahn-Anlagen, sondiert.

Die Suche soll hier bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Im nächsten Jahr ist geplant, die noch ausstehenden Flächen mit dem Empfangsgebäude und den westlichen Randbereichen zu erkunden.

Weitere Informationen:

www.deutschebahn.com

Save this post as PDF

m/s