Samstag, 18. November 2017
Home > Bezirksnachrichten > Sattelzug mit Diebesgut gestoppt

Sattelzug mit Diebesgut gestoppt

Bundespolizei

Sattelzug mit Diebesgut gestoppt

Bundespolizisten entdeckten am Freitagmorgen einen litauischen Sattelzug auf der Bundesautobahn 12, der voll mit Diebesgut beladen war. Die Beamten nahmen Fahrer und Beifahrer vorläufig fest.

Gegen 5:15 Uhr stoppte eine Streife der Bundespolizei einen in Richtung Polen fahrenden Sattelzug am Rastplatz Frankfurter Tor und kontrollierten ihn. Neben der regulären Ladung entdeckten die Beamten zehn neue, noch mit Preisschild versehene E-Bikes sowie ein augenscheinlich gebrauchtes E-Bike. Weiterhin waren diverse Gartentische, Gartenstühle und Boxen für Sitzauflagen auf der Ladefläche verstaut, welche ebenfalls noch mit Preisschildern versehen waren.

Weder der 47-jährige Fahrer noch sein 28-jähriger Beifahrer konnten für diese Fracht Eigentumsnachweise erbringen. Eigenen Angaben zufolge wollen die beiden Litauer die Ladung in Frankfurt/Main aufgenommen haben. Die an den neuwertigen Gartenmöbeln und Bikes angebrachten Preisschilder wiesen jedoch darauf hin, dass diese aus der Nähe von Leipzig stammen.

Nach telefonischer Rücksprache mit dem Polizeirevier Leipzig-Nord stellte sich heraus, dass sämtliche E-Bikes in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2016 in einem Gewerbepark durch besonders schweren Diebstahl abhanden gekommen waren.

Die Beamten nahmen die beiden mutmaßlichen Diebe vorläufig fest und stellten die gesamte Fracht sicher. Die beiden litauischen Männer werden sich nun in einem Strafverfahren wegen des besonders schweren Diebstahls verantworten müssen.

Die Polizei des Landes Brandenburg hat die weitere Bearbeitung übernommen. Die Ermittlungen zur Herkunft der Gartenmöbel dauern derzeit noch an.

Transporter mit gestohlenen Fahrrädern gestoppt

In einem zweiten Fall fanden Bundespolizisten vier Fahrräder in einem Transporter, nach denen zum Teil bereits gesucht wurde.

Etwa drei Stunden später kontrollierten Bundespolizisten einen in Litauen zugelassenen Mercedes Sprinter, der ebenfalls auf der BAB 12 in Richtung Polen unterwegs war.

Auch hier entdeckten die Beamten auf der Ladefläche vier Fahrräder, für welche der 44-jährige Fahrer keinen Eigentumsnachweis vorweisen konnte. Die fahndungsmäßige Überprüfung der Fahrräder ergab, dass verschiedene Polizeidienststellen bereits nach drei der Räder suchen.

Somit war auch für diesen Litauer die Reise zunächst beendet. Er wurde vorläufig festgenommen und ein Strafverfahren wegen Hehlerei gegen ihn eingeleitet.

Die Fahrräder wurden allesamt sichergestellt. Woher das vierte Rad stammt, wird derzeit noch ermittelt.

Pressemeldung Bundespolizeidorektion Berlin | 24.06.2016 | www.bundespolizei.de

Save this post as PDF

a/m