Montag, 20. November 2017
Home > Baugeschehen > Schulklos: warten – bauen – warten!

Schulklos: warten – bauen – warten!

Olympiareife Schultoilette

Die Senatsschulverwaltung will berlinweit an 78 Schulen baulich nachrüsten, und die Sanitäranlagen nachrüsten. Auch in Pankow sind einige Schulen dabei, die schon lange auf die Beseitigung „anrüchiger“ baulicher Mißstände warten.

Die Grundschule an den Buchen, die Heinz-Brandt-Schule, die Hufeland-Schule, die Konrad-Duden-Schule, die Platanengrundschule, die Primo-Levi-Gymnasium und die Trelleborg-Schule sollen neue Sanitäranlagen erhalten.

Der Regierende Bürgermeister Müller (SPD) hat dafür gesorgt, dass die „stinkende Hinterlassenschaft“ der Sparpolitik unter Klaus Wowereit nun relativ zügig in diesem Jahr beseitigt wird.

Nach langem Warten heißt es nun „Bauen“! – Doch Vorsicht – es lauert noch Ärger im Detail! Die für den Schulbau zuständigen Behörden haben schon lange nicht mehr im Detail und im Bestand geplant! Es gibt Innovationen, Wasserspartechnik etwa. Es gibt technische Regeländerungen – und es gibt die UN-Konvention zur Inklusion. Und auch an neue rutschfeste Oberflächen von Fliesen und Bodenbelägen muß geacht werden.

Olympiareife Schultoilette
Foto; Unfallkasse Nordrhein-Westfalen www.sichere-schule.de

Unisex – Behindertengerecht – Universaldesign?

Man muß ja nicht gleich Unisex-Toiletten bauen, aber wenn man für künftige Olympiabewerbungen gerüstet sein will, dann sollte man schon den „Bauteillebenszyklus“ von 20-30 Jahren mit bedenken.

Weder „behindertengerecht“ – noch „barrierefrei“ – sondern im „Universaldesign“ sollte gebaut werden. Die mögliche Änderung der Berliner Bauordnung noch im Laufe dieses Jahres steht auch noch an!

Es könnte sein, dass nach langen Jahren des Wartens, noch ein paar Wochen und Monate ins Land gehen, bis gebaut wird – erneutes Warten bahnt sich an!

Wenn aber die blitzblanken Sanitäranlagen fertig sind, und in Betrieb genommen werden, dann wird erneut das „Warten“ zum Thema!

Schlecht gewartete und nicht fachgerecht gereinigte WC-Anlagen beginnen nämlich schon nach wenigen Wochen erneut zu stinken!

Deshalb wird geraten: Schließt rechtzeitig Wartungsverträge mit Fachfirmen des Gebäudereiniger-Handwerks ab! Nicht nur Mindestlohn, sondern auch Mindesthygienekenntnisse sind Pflicht! Und Umweltschutz!

Weitere Informationen:

Olympiareife Schultoiletten | 9.3.2015 | Pankower Allgemeine Zeitung

Save this post as PDF

m/s