Montag, 11. Dezember 2017
Home > Baugeschehen > Solaranlage zapft Sonne über Pankow an

Solaranlage zapft Sonne über Pankow an

Photovoltaikanlage Rolandstraße 50a

Die Solaranlage der Stadtwerke auf Dach der GESOBAU-Wohnanlage in der Rolandstraße 50 ist in Betrieb – für die ersten Mieter fließt nun berlinStrom vom Dach direkt in Lampen, Kaffeemaschine, Fernseh- und Haushaltsgeräte. Jetzt muss nur noch die Sonne scheinen – auch im Winter wird tagsüber Strom erzeugt. Die erste Solaranlage der Berliner Stadtwerke GmbH ist nach nur zwei Wochen Bauzeitfertiggestellt worden.

Photovoltaikanlage Rolandstraße 50a
Stadtwerke-Mitarbeiter Michael Bolle auf dem Dach der Rolandstraße 50a – Foto: Berliner Wasserbetriebe, Dennis Krischker

Die 800 m² große Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 100 kWp versorgt bis zu 180 Mieter der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft mit umweltfreundlich erzeugten Strom.

„Mit dieser Kooperation zweier Landesunternehmen schaffen wir einen echten Mehrwert für Berlin und den Klimaschutz“, sagte Jörg Simon, Vorstandschef der Stadtwerke-Muttergesellschaft Berliner Wasserbetriebe. Die Stadtwerke líefern grünen Strom durch die Leitungen der Stadtwerke-Kunden in der Rolandstraße, auch wenn die Sonne im Berliner Herbst und Winter auf dem Dach nicht genug Strom für eine Vollversorgung liefert.

Photovoltaikanlage Rolandstraße 50a
Auf dem Dach der Rolandstraße: Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke-Muttergesellschaft Berliner Wasserbetriebe, Andreas Irmer, Geschäftsführer der Stadtwerke Berlin GmbH, Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG – Foto: Berliner Wasserbetriebe, Dennis Krischker

„Wir freuen uns, dass wir mit berlinStrom vom eigenen Dach unseren Mietern gemeinsam mit den Stadtwerken ein Angebot machen können, das unter den Gesichtspunkten Klimaschutz, Preisbewusstsein und Regionalität hervorragend passt und ganz im Sinne unserer Nachhaltigkeitsstrategie ist“, sagte Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG .

10 Prozent der Mieter in den Häusern Rolandstraße 50 bis 58a in Pankow haben dieses Angebot bereits angenommen. „Wir konzentrieren unsere Kundenwerbung derzeit auf Mieter, für deren Häuser wir Solaranlagen bauen wie hier in Pankow, und deren Nachbarschaft“, betont Andreas Irmer, Geschäftsführer der Berliner Stadtwerke GmbH. Derzeit befinden sich weitere Projekte zum Mieterstrom in der Prüfung. Mit den Wohnungsbaugesellschaften GESOBAU AG und Stadt und Land wurden entsprechende Rahmenverträge unterzeichnet.

Berliner Stadtwerke GmbH

Die Berliner Stadtwerke GmbH wurde 2014 als 100-prozentige Tochter der Berliner Wasserbetriebe gegründet. Das Unternehmen investiert in den Aufbau von Solar-, Windkraft- und Blockheizkraftwerks-Anlagen zur dezentralen Erzeugung erneuerbarer Energien. berlinStrom der Stadtwerke kostet aktuell 24,60 Cent/kWh bei einem monatl. Grundpreis von 5,95 Euro (bei Vertragsabschluss bis 31.12.2015 für zwölf Monate). Damit liegt berlinStrom unter dem Basistarif des Berliner Grundversorgers und befindet sich im mittleren Preissegment des „grünen Stroms“.

Die GESOBAU AG beschreitet nun mit den Berliner Stadtwerken einen neuen Weg, um ihre Mietern die Vorteile einer umwektfreundlichen Stromversorgung zu ermöglichen. Weitere Projekte werden folgen.

Weitere Informationen:

www.berlinerstadtwerke.de

www.gesobau.de

Save this post as PDF

m/s