Mittwoch, 16. August 2017
Home > Kultur > Sonder-Ausstellung:
„Night Flight to Berlin“

Sonder-Ausstellung:
„Night Flight to Berlin“

Night Flight to Berlin - eine deutsch-englische Familiengeschichte

Die Sonderausstellung „Night Flight to Berlin“ in der Ausstellungshalle im Museum Pankow zeigt eine deutsch-englische Familiengeschichte“ und erinnert an die antisemitische Pogromnacht vor 75 Jahren.

Night Flight to Berlin - eine deutsch-englische Familiengeschichte
Ausstelllung: Night Flight to Berlin - eine deutsch-englische Familiengeschichte

Die Ausstellung erzählt von drei Generationen der Familie Less/van der Zyl. Anfang der 1970er Jahre begann Nikki van der Zyl sich ihrer Familiengeschichte anzunähern. Die Schau geht diesen Weg auf den wichtigen Stationen mit, und zeigt, was aus denen geworden ist, die in Deutschland geblieben sind und wie sich die Lebenswege der zweiten und dritten Generation gestaltet haben.

Die Großeltern besaßen in Berlin-Weißensee ein gut gehendes Geschäft für Herren- und Knabenbekleidung; die Eltern begannen gerade, sich in Berlin ein gemeinsames Leben aufzubauen und die Tochter wurde 1935 in dieser Stadt geboren.

Doch die politische Entwicklung in Deutschland nach 1933 zerstörte die Lebensplanung der Familie und bedrohte ihre Existenz, weil sie Juden waren.

Der Schwiegersohn, Rabbiner Werner van der Zyl kann noch rechtzeitig mit seiner Familie Deutschland verlassen und ist nach dem Krieg u. a. Mitbegründer des Leo Beack College in London.

Seine Tochter Nikki, die für diese Ausstellung freundlicherweise eine Anzahl von Leihgaben zur Verfügung gestellt hat, wurde Schauspielerin, Synchronsprecherin und Journalistin lieh ihre Stimme einer Anzahl weiblicher Hauptdarstellerinnen u.a. in diversen James Bond Filmen. Heute gehört ihre Leidenschaft der Malerei.

Ausstellung: Night Flight to Berlin - eine deutsch-englische Familiengeschichte
Ausstellung: Night Flight to Berlin - eine deutsch-englische Familiengeschichte

Ausstellung seit dem 10. November 2013

Die Sonderausstellung „Night Flight to Berlin. Eine deutsch-englische Familiengeschichte“ wurde anlässlich der Erinnerung an die antisemitische Pogromnacht vor 75 Jahren bereits am 10. November 2013 eröffnet.
Zur Ausstellungseröffnung waren Nikki van der Zyl und George Rooker eigens aus London angereist. Nach der Eröffnung durch den Bezirksstadtrat für Kultur, Dr. Torsten Kühne, sprachen Eabbiner Maurice Michaels aus London und Regisseur und Autor Michael Strauven ihre Grußworte zum Leben und Werk der Famlie van der Zyl.

Die Ausstellung wurde von Kuratorin Birgit Kirchhöfer gestaltet und zeigt eine sehr durchdachte und facettenreiche Zusammenstellung von Zeitdokumenten, familiären Erinnerungsstücken und Originalstücken. Unter den vielen Ausstellungen im Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“ ragt diese sehr persönliche Ausstellung hervor und gibt einen ungewöhnlichen und spannenden Einblick in eine Familiengeschichte.

Die vom Museum Pankow aufwändig hergestellte Sonderausstellung ist noch bis Ende April 2014 zu sehen und verdient noch viel mehr Besucherinteresse.

Nikki van der Zyl in Berlin, 1971
Nikki van der Zyl in Berlin, 1971

Zusatz-Veranstaltungen im April 2014

Schauplatz Berlin. Der Kalte Krieg im Film
Einführung: Peter Mänz, Ausstellungsleiter Deutsche Kinemathek Berlin

Anschließend Filmvorführung:
»FUNERAL IN BERLIN« (dt. »FINALE IN BERLIN«)
Regie: Guy Hamilton, Darsteller: Michael Caine, Eva Renzi,Paul Hubschmid, Oskar Homolka u. a.
GB, 1966, Originalversion mit deutschen Untertiteln, 98 Min.

Der britische Geheimagent Harry Palmer wird nach Berlin geschickt, um die Flucht eines ranghohen russischen Offiziers aus Ostberlin zu organisieren.

FINISSAGE mit Filmvorführung und Gespräch
»GOLDFINGER«

Regie: Guy Hamilton, Darsteller: Sean Connery, Gert Fröbe,
Honor Blackman, Shirley Eaton u. a.
GB, 1964, Originalversion mit deutschen Untertiteln, 105 Min.
Nikki van der Zyl im Gespräch mit Danny Morgenstern,Bond-Experte und Autor, Braunschweig

Zwischen 1962 und 1979 hat Nikki van der Zyl mehrere Bondgirls synchronisiert. Im dritten Film um den Geheimagenten James Bond »Goldfinger« lieh sie Shirley Eaton als Jill Masterson ihre Stimme. Außerdem war sie als Voice-Coach für Gert Fröbe engagiert, der vor Drehbeginn so gut wie kein Englisch sprach.

unserer Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung „ Night Flight to Berlin. Eine deutsch – englische Familiengeschichte “ am 16. April 2014, um 19.00 Uhr in der Prenzlauer Allee 227/ 228 in den Räumlichkeiten der Ausstellung ein.

Die Finissage der Ausstellung mit Filmvorführung findet am 27. April 2014, um 19 Uhr statt. m/s

Night Flight to Berlin - Plakat und Flyer

Sonderausstellung „Night Flight to Berlin. Eine deutsch-englische Familiengeschichte“
Vom 12.11.2013 bis 27.04.2014
Öffnungszeiten: Di–So. 10 – 18 Uhr. Eintritt frei. Infos unter Tel.: 030-902953917

Eine Veranstaltung des Bezirksamtes Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Museum/Bezirkliche Geschichtsarbeit – Museum Pankow

Museum Pankow, Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Weitere Informationen:
Museum Pankow: Aktuell

Flyer: „Night Flight to Berlin“ mit Veranstaltungshinweisen

Save this post as PDF

m/s