Mittwoch, 23. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Spielschiff an der Marie erneuert

Spielschiff an der Marie erneuert

BA Pankow informiert

Das mit Spendenmitteln erneuerte Spielschiff auf dem Spielplatz an der Marie, Marienburger Straße 42-46, in Prenzlauer Berg, wird am Donnerstag, dem 16.10.2014 um 15 Uhr vom Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner (Bü90/Grüne), zum Spielen freigegeben.

Das über 12 Jahre alte Spielschiff war so morsch geworden, dass es nicht weiter durch Reparaturen erhalten werden konnte und im Frühjahr abgebaut werden musste. Der Bezirk konnte aufgrund der knappen Unterhaltungsmittel nur einen einfachen Ersatz als Kletterturm realisieren. Dagegen brannte ein lauter Protest auf, denn es sollte unbedingt wieder ein Schiff auf die Marie. Der berlinweit von der Presse aufmerksam verfolgte Spendenaufruf des Freundeskreises Marie e. V. zur Unterstützung des Straßen- und Grünflächenamtes Pankow für die Beschaffung eines neuen Spielschiffs war ein voller Erfolg. Insgesamt weit über 150 Anwohner und Schüler der Grundschule an der Marie, der Jugendclub Abenteuerspielplatz Marienburger Straße, anliegende Kitas und Kinderhorte, die Immanuel-Kirchengemeinde, die Druckerei Primeline-Print GmbH und der Spielgerätehersteller Zimmer.Obst GmbH haben insgesamt 8.124,31 Euro eingesammelt und damit den Kauf des neuen Spielschiffs für über 27.000 Euro ermöglicht. Der Bezirk wird dazu in diesem Jahr noch den Fallschutzsand reinigen lassen um die Spielanlage wieder für die nächste Saison fit zu machen.

Das Beste der Aktion: Anwohner, Schüler, Eltern, Gewerbetreibende sind näher zusammengerückt und haben mit einer Vielzahl kleiner Handgriffe, Unterstützung, Gesprächen und Geld sammeln zum Gelingen beigetragen, z.B. Plakate und Flyer entworfen, gedruckt, verteilt, Info-Stände aufgebaut, Webseiten und Newsletter erstellt, und über 3 Monate sehr erfolgreich für die Aktion geworben – ein echtes Gemeinschaftswerk, das zur Nachahmung empfohlen werden kann.

Allen Unterstützern und Spendern wird gedankt!

Save this post as PDF

m/s