Sonntag, 20. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > „Sportbad des Jahres 2014“
in Prenzlauer Berg

„Sportbad des Jahres 2014“
in Prenzlauer Berg

Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE)

Die Berliner Bäderbetriebe und ihre Mitarbeiter können sich über eine Auszeichnung freuen: Leserinnen und Leser der Fachzeitschrift „swim“ wählten die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) in Prenzlauer Berg zum „Sportbad des Jahres 2014“.
Erst mit deutlichem Abstand folgen Sportbäder in Wuppertal und Bremen.

Die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark ist ein regelmäßig Austragungsort nationaler und internationaler Wettkämpfe. Sie befindet sich an der Landsberger Allee im Ortsteil Prenzlauer Berg im Bezirk Pankow in Nachbarschaft des Velodroms.
Vom S-Bahnhof Landsberger Allee gibt es eine Unterführung zu dem Gebäude.

Die Halle fasst regulär 2.500 Zuschauer, mit zusätzlichen Tribünen bis zu 4.000 Personen.

Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE)
Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) – Foto: Auto1234 CC BY-SA 3.0

Die Schwimm- und Sprunghalle wurde zusammen mit dem Velodrom im Jahr 1992 von dem französischen Architekt Dominique Perrault anlässlich der Bewerbung Berlins für die Olympischen Spiele 2000 konzipiert. Baubeginn war im Juni 1993, ein Vierteljahr vor der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zugunsten von Sydney. Für den Bau wurden der ehemalige Güterbahnhof Landsberger Allee und die Werner-Seelenbinder-Halle abgetragen. 1999 wurde dann die zweiteilige Schwimm- und Sprunghalle eröffnet.

Das Velodrom und die Schwimm- und Sprunghalle liegen nebeneinander und sind fast vollständig in einen aufgeschütteten Landschaftssockel versenkt, sodass Schauseiten und Fassaden völlig fehlen. Allein die mit Holzplatten verkleideten Dachplattenkonstruktionen ragen als flache Scheiben einen Meter aus dem mit Apfelbäumen bepflanzten, parkähnlichen Plateau heraus. Über dieses Gelände führen Freitreppen zu den Eingängen hinab.

Die Schwimm- und Sprunghalle ist Bestandteil des Bundesstützpunkts Wasserspringen und der beiden Landesleistungszentren Schwimmen und Wasserspringen

Früh- und Spät-Eintritt für Schwimmer

Unter dem Motto „Große Becken, schmale Hüften“ gibt’s für sportbegeisterte Schwimmer mit guten Vorsätzen nun günstige Eintrittskarten zum Basistarif von 3,50 Euro. Sie gelten noch bis Ende Januar immer morgens vor 7.00 Uhr und abends nach 20.30 Uhr.

Personalversammlung der Bäderbetriebe

Matthias Oloew, Leiter der Kommunikation der Berliner Bäderbetriebe informierte auch über eine kurzfristig angesetzte Personalversammlung der Bäderbetriebe. Am morgigen Dienstag, 20. Januar 2015, öffnen daher viele Schwimmhallen der Berliner Bäder-Betriebe erst nachmittags. Das Frühschwimmen ist in elf Bädern möglich.

Die detaillierten Öffnungszeiten der jeweiligen Bäder finden sich auch auf der Internetseite der Berliner Bäder-Betriebe unter www.berlinerbaeder.de

Save this post as PDF

m/s