Montag, 21. August 2017
Home > Kultur > Spuk im Hochhaus

Spuk im Hochhaus

Spuk im Hochhaus

Ab morgen spukt es in Pankow, genauer im Atelierhaus Prenzlauer Promenade 149-152. Der Spuk im Hochhaus beginnt abends um 19 Uhr. Einen Monat lang spielt hier das Ensemble, das im Spreepark mit dem „Spuk unterm Riesenrad“ einen Publikumserfolg erzielte.

Spuk im Hochhaus
Spuk im Hochhaus - Uraufführung am 29.11.2013

Eva-Maria Brück-Neufeld, Projektleiterin des Theater-Ensembles will das Stück zeitgemäß präsentieren: „Wir siedeln das Stück in weihnachtlicher Atmosphäre an.“
Ein Saal im Aufgang 152 des heute teilweise als Atelierhaus genutzten und in großen Teilen leerstehenden Plattenbaus wird 195 Zuschauern Platz bieten.

Die Story

Spuk im Hochhaus war zuerst eine Kinderserie des Fernsehens der DDR, hergestellt im DEFA-Studio für Spielfilme, aus dem Jahr 1982 unter Regie von Günter Meyer. Sie ist im Rahmenkonzept ähnlich angelegt wie die ebenfalls von Günther Meyer gedrehte Reihe „Spuk unterm Riesenrad“ im ehemaligen Spreepark in Treptow. Das Drehbuch stammt von C. U. Wiesner.

„Spuk im Hochhaus“ erzählt das verrückte Abenteuer der beiden Wirtsleute Jette und August Deibelschmidt.

„Vor 200 Jahren bestahlen sie aus Habsucht immer wieder Ihre Gäste, doch der Polizeikommissarius Friedrich Wilhelm Licht kommt den beiden auf die Schliche. Als er sie überführen will, kommt es aber zu einem Unglück und alle drei sterben.
Mit seinen letzten Worten belegt der Kommissarius die beiden noch mit einem Fluch: sie würden 200 Jahre in ihren Gräbern keine Ruhe finden und von dem Fluch erst Erlösung erlangen, nachdem sie fünf gute Taten vollbringen.
Als sie nach dieser Zeit ihren Gräbern entsteigen steht an der Stelle ihres Wirtshauses nun ein Hochhaus. Um die guten Taten schnellstmöglich vollbringen zu können, müssen sich Jette und August in der modernen, für sie verwirrenden Welt zurechtfinden. Der Ur-ur-ur-ur-Enkel des Polizeikommissarius Licht leistet ihnen dabei Unterstützung und gleichzeitige Überwachung.
Etliche amüsante wie nachdenkliche Geschichten mit den kleinen und großen Hochhausbewohnern sind bei diesem Unterfangen vorprogrammiert.“

Erfolgreiche Vorstellungen im Spreepark

Das Ensemble hatte 2012 und 2013 im Sommer jeweils bis zu 7000 Zuschauer begeistern können, als im Spreepark „Spuk unterm Riesenrad“ erstmals aufgeführt wurde.
Für die Neufassung von „Spuk im Hochhaus“ gab es bis vor kurzem noch keine Theaterfassung, aber Anne Diedering sie nun mit den beiden Urvätern des Spuks C.U. Wiesner und Günter Meyer höchstpersönlich neu erarbeitet.
Das „Generationentreffen der Autoren“ garantiert ein gruselvergnügliches Theatererlebnis für Groß und Klein
und belebt das ehemalige Gebäude Akademie der Wissenschaften, und widmet es zum neuen Kulturort.

Spuk im Hochhaus in der Prenzlauer Promenade 149-152 in Pankow
Spuk im Hochhaus in der Prenzlauer Promenade 149-152 in Pankow

Perfekter Spielort

Der alte Plattenbau an der Prenzlauer Promenade 152 mit seinem maroden Charme ist für das Stück ein perfekter Spielort ist! Das Ensemble möchte den „blinder Fleck“ mit diesem Theaterprojekt in die Öffentlichkeit holen, und hofft auf eine gute Zukunft für die kulturelle Nutzung an diesem Standort.

Weitere Informationen:

Uraufführung: Freitag, den 29.November 2013 – 19:00 Uhr

Preise an der Abendkasse:
1.Rang: 25,- € Kinder bis 12 Jahren: 19,- € Ermäßigt: 21,- €
2.Rang: 21,- € Kinder bis 12 Jahren: 15,- € Ermäßigt: 18,- €
3.Rang: 17,- € Kinder bis 12 Jahren: 11,- € Ermäßigt: 13,- €

Ermäßigungen:
Unsere Ticketermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte und Hartz IV Empfänger mit Nachweis. Begleiter von Schwerbehinderten mit Ausweis B haben freien Zugang. Kinder bis einschl. 3 Jahren haben freien Zutritt. Achtung: das Haus ist nicht barrierefrei!

www.spuk-im-hochhaus.de

Nächste Termine:
30.11. – 15:00h und 19:00h
01.12. – 11:00h und 15:00h
04.12. – 19:30h
06.12. – 19:00h
07.12. – 15:00h und 19:00h
08.12. – 11:00h
11.12. – 19:30h
13.12. – 19:00h
14.12. – 15:00h und 19:00h

Tickets & Termine:

Save this post as PDF

m/s