Sonntag, 28. Mai 2017
Home > Aktuell > Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste gewählt

Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste gewählt

Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Grüne)

Der auf Vorschlag von Bündnis 90/Grüne gewählte neue Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste heisst Vollrad Kuhn. Mit 43 Stimmen erhielt er eine große Mehrheit der Pankower Bezirksverordneten. Als Nachfolger von Jens-Holger Kirchner, der seine Amtsverwaltung nicht nur modernisiert, sondern auch verstärkt und qualifiziert hat, übernimmt Kuhn ein „gut bestelltes Haus“, das zeitgleich über 110 Bebauungspläne, mehrere große Stadtentwicklungsvorhaben und jährlich über 2.300 Einzelbaugenehmigungen zu bearbeiten hat. Im Amt für Bürgerdienste steht die große Modernisierung der IT-Infrastruktur und eine weitere Harmoniserung der Fachverfahren und des eGovernments an. Im September 2017 muss zudem das Wahlamt die Bundestagswahl organisieren.

Kuhn ist 60 Jahre alt, stammt aus Lehnin und ist Schiffbauingenieur. Er kann wohl auch von der Arbeit des Amtsvorgängers Dr. Torsten Kühne (CDU) profitieren, der die erste personelle Verstärkung in den Bürgerämtern mit organisiert hat. Insgesamt hat Kuhn mit dem neuen Ämterzuschnitt einen verantwortungsvollen Mammut-Job.

Als „grünes Urgestein“ und erfahrener Politiker hat er den erforderlichen „Pankower Stallgeruch“, als ehemaliger sellvertretender Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte und Stadtrat im Bezirk Treptow hat er die nötige Verwaltungserfahrung. In der Zeit von 1995-1999 war Kuhn auch Abgeordneter im Berliner Abgeordnetenhaus.

Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Grüne)
Frisch gewählt am 25.1.2017: Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Grüne) – neuer Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste in Pankow mit 25. Januar 2017 mit 43 Ja-Stimmen (5-Nein, 3-Enthaltungen) – Foto: m/s

Ab 2000 arbeitete Kuhn als Projektmanager für die Berliner Energieagentur und hatte als langjähriger Fraktionsassistent des Grünen-Abgeordneten Michael Schäfer ständig mit der Berliner Politik zu tun.

Vollrad Kuhn nannte in seiner Antrittsrede seine wichtigen Themen, und er sprach auch erstmals offiziell den Begriff „Ökologisches Bauen“ in der BVV aus. Kuhn beabsichtigt, die Berliner Klimaschutzstrategie auf Pankow anzuwenden und bis 2050 CO2-Neutralität anstreben. Kuhn will sich auch stärker um den Erhalt der grünen Infrastruktur und den Biotop- und Flächenschutz kümmern.

Kuhn bekannte auch, dass er die Herausforderung Bürgeramt gern annimmt und sich auf die bevorstehende Modernisierung der Abläufe und Fachverfahren einstellt. Er muss künftig mit der IT-Staatssekretärin Sabine Smentek (SPD) in der Berliner Senats-Innenverwaltung eng zusammenarbeiten, die sich um die übergteifende Modernisierung des eGovernments in ganz Berlin und um das Zusammenspiel mit den Bezirken zu kümmern hat.

Politisch anzumerken ist: Bündnis 90/Grüne haben ihren Kandidaten nach öffentlicher Ausschreibung in einem Bewerberverfahren ausgewählt. Andere Parteien müssen das erst noch lernen.
Und die Pankower Grünen haben einen Experten gefunden, der als zertifizierter Energieberater auch mit Expertise um das besondere Streitthema „Wärmedämmung“ im Wohnungsbau kümmern wird.

Für Pankow ist die Wahl wohl ein Glücksfall: mit Vollrad Kuhn kommt der richtig qualifizierte Experte UND erfahrende Politiker zur richtigen Zeit, ins richtige – und gut bestellte Amt!

Save this post as PDF

m/s