Donnerstag, 29. Juni 2017
Home > Aktuell > Strandbad Weissensee bekommt tatkräftige Unterstützung

Strandbad Weissensee bekommt tatkräftige Unterstützung

Strandbad Weissensee

Das Strandbad Weissensee ist durch Bauarbeiten auf einem Nachbargrundstück in Not geraten. Die für den Betrieb notwendige Abwasserleitung wurde unterbrochen, der Hauptanschluß an die Kanalistion wurde „weggebaggert“.
Derartige Fälle sind in der Baupraxis nicht selten, zumal wenn Leitungen über dritte Grundstücke führen, und die Lage nicht genau in Plänen und Grundbüchern dokumentiert ist. In jedem Fall ist nun eine für alle Beteiligten kritsche Lage entstanden.

Bauherr und Architekten und Baufirma müssen sich über Haftungsfragen verständigen, im Strandbad Weissensee stehen nicht nur eine ganze Saison, sondern auch 46 Arbeitsplätze und die wirtschaftliche Existenz eine jungen und ziemlich mutigen Untenehmens von Alexander Schüller auf dem Spiel.

Technisch musste der Betrieb des Strandbades untersagt werden, denn unterbrochene Abwasserleitung ist aufgrund der Hanglage im Park am Weißem See an eine Hebeanlage angeschlossen, die das Abwasser zum Hauptsammelkanal an der Berliner Allee hochpumpt. Bei provisorischen Weiterbetrieb hätten Abwässer in den Weißen See rückfließen können. Zudem ist die Gaststättengenehmigung an den ordnungsgemäßen Betrieb von Küche, Sanitäranlagen und Abwasserentsorgung gebunden.

In der Presse ist der Fall bereits umfänglich berichtet worden. Die Insolvenz der Strandbad Berlin Weissensee UG stand bereits im Raum. Der Insolvenzantrag hätte morgen früh gestellt werden müssen.

Die wichtigste Nachricht: Pankow Bezirksbürgermeister Sören Benn hatte bereits gestern seine Unterstützung zugesagt. Doch er ist nicht der einzige Unterstützer, denn noch andere Partner sind im Spiel:

„Leider kann das Bad derzeit wegen eines Schadens am Abwasserrohr nicht öffnen. Wir bemühen uns um eine schnelle Lösung.“ – So steht es auf der Internetseite der Berliner Bäderbetriebe, die das Strandbad Weissensee an Alexander Schüler verpachtet haben.

Inzwischen deuten sich auch wichtige Hinweise an, die auf eine schnelle Problemlösung und die Sicherung eines provisorischen Weiterbetriebs hindeuten:

Bezirksbürgermeister Sören Benn hat schon erste Gespräche geführt und auf konstruktive Lösungen gedrungen. Die Berliner Bäderbetriebe haben eien umfassende und auch rechtliche Unterstützung zugesagt.
Der Investor und die Architekten werden in der kommenden Woche Gespräche mit allen Beteiligten führen, um den technischnen und wirtschaftlichen Schaden zu beheben.

Strandbad Berlin
Alexander Schüller mit Strandbad Berlin in der Zwangspause – Foto: A.S.

In einem Gepräch mit Alexander Schüller zeigte er sich optimistisch, von einem Insolvenzanztrag hat er auch vorerst Abstand genommen, weil er auf eine konstruktive Lösung baut. Schüller hob auch die Bereitschaft des Investors zum Gespräch hervor, der sich an der Lösungsfindung konstruktiv beteiligen will.

Auf der Internetseite des Strandbades Weissensee werden die Gäste und Fans noch um Geduld gebeten:

„Wir sind mit allen Beteiligten im Gespräch und arbeiten gemeinsam mit Ämtern, Baufirmen und den Bäderbetrieben an einer zeitnahen Lösung.“

Weitere Informationen und Unterstützung:

Das Strandbad Weissensee ist ein Saisonbetrieb mit hohen Witterungsrisiko. Zudem sorgen Lärmschutzauflagen dafür, dass nur an wenigen eingeschränkten Tagen Musik und Konzerte möglich sind. Der Betrieb ist daher beonders auf Gäste, Freunde und Freundinnen sowie auf umsatzbringende Ideen und Kooperationen angewiesen.

Kontakt: www.binbaden.com | bestellung@binbaden.com

Kontverbindung für Vorbuchungen und Geschenkgutscheine:

Strandbad Berlin Weissensee UG
Inhaber : Alexander Schüller

IBAN : DE95 1004 0000 0289 3493 00
BIC : COBADEFFXXX

Save this post as PDF

m/s