Donnerstag, 14. Dezember 2017
Home > Kultur > Symbolische Begegnung am 9. November 2015

Symbolische Begegnung am 9. November 2015

Platz des 9. November 1989

Der 9. November ist der 313. Tag des gregorianischen Kalenders, und wird auch als „Schicksalstag der Deutschen“ bezeichnet, weil sich an diesem Datum viele wichtige historische Ereignisse konzentrieren. Zwei historische Ereignisse dominieren dabei: das Gedenken und die Erinnerung an die Pogromnacht 1938, als Nationalsozialisten gegen jüdische Mitbürger und ihre Geschäfte und ihr Eigentum vorgingen, Schaufenster und Geschäfte zerstören – in Brand setzten.

Platz des 9. November 1989
Platz des 9. November 1989 an der Bösebrücke

Es ist aber auch das Datum den Mauerfalls im Jahr 1989. Nachdem das in der letzten Woche verstorbene SED-Politbüromitglied Günther Schabowski auf einer im DDR-Fernsehen übertragenen Pressekonferenz die Gewährung von Reisefreiheit bekanntgegeben und die Nachfrage nach dem Beginn dieser Regelung um 18:57 Uhr mit „Das tritt nach meiner Kenntnis… ist das sofort, unverzüglich“ beantwortet hatte, strömten Tausende zu den Grenzübergangsstellen: Beginnend mit dem Übergang Bornholmer Straße öffneten sich für DDR-Bürger damit die Berliner Mauer und die anderen innerdeutschen Grenzen.

Mit einer symbolischeb Begegnung am 9. November 2015 am früheren Grenzübergang erinnern seitdem die jeweils amtierenden Bürgermeister der Bezirke Pankow und Mitte an dieses Ereignis.

Schleppende Benennung: des Platz des 9.November 1989

Der etwa 150 m lange Mauerstreifen am nördlichen Brückenwiderlader der Bösebrücke erhielt am 9. November 2010 den Namen „Platz des 9. November 1989“ und ist einer der bekannten Berliner Mauergedenkorte.
Mehrere Bildwände mit Fotos der Maueröffnung machen das Ereignis und die Geschichte des Grenzübergangs auf der Bösebrücke für Besucher präsent. Die Finanzierung erfolgte aus dem Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR.

Die ehemalige Grenzabfertigung befand sich auf der südlich gegenüberliegenden Fläche, dort erinnert ein aus einem Mauerelement gefertigter Gedenkstein mit der Inschrift:

„Bösebrücke 1961–1989 DDR-Grenzübergang / war am 9. November 1989 der erste Grenzübergang der innerdeutschen Grenze, an dem die DDR-Grenzschranken fielen“

Bepflanzt ist der Platz auf beiden Seiten mit einer speziellen Züchtung Japanischer Zierkirschen, die im Frühjahr, bei mildem Wetter aber auch bereits im November blüht.

Erst im Jahr 2013 wurde nachträglich auch ein entsprechendes Straßenschild „Platz des 9.November 1989“ aufgestellt.

Bösebrücke
Bösebrücke – Blick von der Behmstraße

Treffen der Bürgermeister aus Pankow und Mitte an der Bornholmer Straße

Der Pankower Bezirksbürgermeister, Matthias Köhne und sein Amtskollege aus Mitte, Dr. Christian Hanke (beide SPD) werden sich anlässlich des 26-jährigen Jubiläums des Mauerfalls am 9. November dieses Jahres am ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße treffen. Die symbolische Begegnung der beiden Bezirke östlich und westlich dieses welthistorisch bedeutsamen Ortes findet um 21 Uhr am „Platz des 9. November“ an der Bösebrücke statt.

„Das Treffen der beiden Bezirke, deren Bewohner sich vor 26 Jahren erstmals frei begegnen konnten und einen weltpolitischen Wandel auslösten, ist zu einer schönen und wichtigen Tradition geworden. Gerade angesichts der vielen Konflikte in der Welt ist es gut daran zu erinnern, dass Wandlungsprozesse friedlich und vollkommen unvorhersehbar stattfinden können“, liess Pankows Bezirksbürgermeister Matthias Köhne aktuell verlauten.

Mit dem symbolischen Zusammentreffen in den Abendstunden an der Bornholmer Straße an der Bösebrücke wird gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern an die Geschehnisse der Wendezeit zu erinnert und das Gespräch gesucht. Es ist eine Einladung, sich gemeinsam an die friedlichen Revolution in der DDR zu erinnern.

Kirschblüte in der Norwegerstrasse am 27.12.2013
Kirschblüte in der Norwegerstrasse am 27.12.2013

Ökomenische Andacht am 9. November

Traditioell wird abends gegen 20:30 auch eine Ökumenische Andacht anlässlich des Falls der Berliner Mauer gefeiert, die von Vertretern mehrerer christlicher Gemeinden aus Pankow und Wedding veranstaltet wird, zu der auch die CDU einlädt.
Die Andacht findet statt am Sonntag, den 9. November 2015 um 20.30 Uhr an der Bornholmer Straße (Treffpunkt: Nordseite der Bornholmer Str., Platz des 9. November auf der Prenzlauer Berger Seite der Brücke).

Die Andacht findet zum 12. Mal statt. Die Blaskapelle der Heilsarmee sorgt für eine musikalische Begleitung.

Save this post as PDF

m/s