Freitag, 22. September 2017
Home > Bezirksnachrichten > Tag der Kinderhospizarbeit im „Sonnenhof“

Tag der Kinderhospizarbeit im „Sonnenhof“

Tag der offenen Tür im „Sonnenhof“

Über 100 Besucher kamen zum Tag der offenen Tür im „Sonnenhof“, Hospiz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Pankow.
Zum bundesweiten „Tag der Kinderhospizarbeit“ am 10. Februar stiegen zur Eröffnung durch Schirmherrin Jasmin Gerat um 12 Uhr viele grüne Luftballons in den Himmel. Die Björn Schulz Stiftung gab mit der Veranstaltung zugleich Einblicke in viele Therapie- und Betreuungsangebote.

Mit dieser Aktion aller stationären deutschen Kinderhospize wurde auf die Situation von Kindern und Jugendlichen mit einer lebensverkürzenden Krankheit und deren Familien aufmerksam gemacht.

Jasmin Gerat: Berührungsängste nehmen

Der Tag stand unter dem Motto „Kinderhospizarbeit mit allen Sinnen erleben“. Schirmherrin Jasmin Gerat ist selbst Mutter von zwei Kindern und warb einfühlsam um Verständnis: „Das komplette Leben gerät aus allen Fugen, wenn ein Kind so schwer krank ist, dass es nicht mehr lange zu leben hat.“ Sie wollte damit Berührungsängste nehmen, denn das Thema Sterben von Kindern ist sehr schwierig. Aus den langen Erfahrungen der Kinderhospizarbeit konnte gelernt werden, wie wichtig es ist, sich Ängsten zu stellen, und gemeinsam mit Familie und Betreuern und kranken Kind die verbleibende Zeit aktiv und mit Empathie zu leben.
Betreuer der Björn Schulz Stiftung gaben an Infoständen Auskunft und Rat und standen für Einzelgespräche bereit.

Die Besucher konnten „Snoezelen“ kennenlernen

Die Besucher konnten die Angebote des „Sonnenhofs“ kennenlernen und erleben: Arbeiten mit Aromaölen, Musik- und Kunsttherapie und auch die noch wenig bekannte Therapieform des „Snoezelen“, die in den Niederlanden entwickelt wurde.

„Die Erfahrung mit Licht, Musik und Entspannung im Snoezelen-Raum und die Therapiemöglichkeiten haben mich sehr berührt“, berichtet Jasmin Gerat.

Das Wort kommt von niederländisch „snuffelen“ (kuscheln) und „doezelen“ (dösen). Im gemütlichen warmen Raum konnten die Besucher dies heute selbst ausprobieren und sich, bequem liegend oder sitzend und umgeben von Klängen und Lichtern, einmal fallen lassen.

„Ich wusste gar nicht: Snoezelen kann jeder, egal ob krank oder gesund“, sagt Jasmin Gerat. „Hier kann man tolle, sinnliche Erfahrungen machen und alles um sich herum vergessen.“

Der Aktionstag soll informieren und für Unterstützung werben

In Deutschland leben ca. 50.000 Kinder mit einer schweren und lebensverkürzenden Erkrankung. Jährlich sterben rund 5.000 von ihnen.

„Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist immer auch die ganze Familie betroffen“, sagte Wolfgang Kern, Geschäftsführer der Björn Schulz Stiftung. „Die Inhalte der Kinderhospizarbeit sind vielen in Deutschland noch nicht bekannt: Mit ihren stationären und ambulanten Angeboten unterstützt und entlasten sie die Kinder, ihre Eltern, die Geschwisterkinder und Angehörigen, von der Diagnosestellung und über den Tod des Kindes hinaus.“

Der jährliche „Tag der Kinderhospizarbeit“ am 10. Februar macht auf das Thema aufmerksam und soll betroffenen Familien zeigen: „Sie sind nicht allein, es gibt Hilfe und hilfreiche Therapie- und Betreuungsangebote!“

Über die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung ist heute eine der wichtigsten Einrichtungen der bundesweiten Kinderhospizarbeit, die in Pankow Niederschönhausen begründet wurde.

Seit über 20 Jahren begleitet sie Familien mit lebensbedrohlich und lebensverkürzend erkrankten Kindern und jungen Erwachsenen bis 35 Jahren ab dem Zeitpunkt der Diagnose, während des Krankheitsverlaufs und über den Tod des Kindes hinaus. Dies geschieht im stationären Hospiz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene „Sonnenhof“ in Berlin und in ambulanten Diensten in Berlin und Brandenburg. Darüber hinaus gibt es eine breite Palette ambulanter Dienste in Berlin und überregional für die betroffenen Familien. Für die Erholung stehen Nachsorgehäuser auf Sylt und am Chiemsee zur Verfügung. Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen – sie ist Trägerin des DZI Spendensiegels.

Björn Schulz Stiftung | Wilhelm-Wolff-Straße 36-38 | 13156 Berlin | www.bjoern-schulz-stiftung.de

Save this post as PDF

m/s