Dienstag, 26. September 2017
Home > Wirtschaft > Taxis werden 14 Prozent teurer

Taxis werden 14 Prozent teurer

Taxis in Berlin

Taxifahren wird ab 1. Juli 2015 teurer. Die Tarife steigen um knapp 14 Prozent. Auf Antrag der Taxiverbände hat der Senat von Berlin die Taxitarife angehoben. Diesmal werden die Preise im Schnitt um 13,9 Prozent angehoben. Danach steigt der Grundpreis von 3,40 Euro auf 3,90 Euro. Jeder Kilometer für Fahrten bis zu sieben Kilometern kostet künftig 2 Euro.

Taxis in Berlin
Taxis in Berlin – Foto: Pressebild

Bisher waren es 1,79 Euro. Vom achten Kilometer an muss der Fahrgast künftig 1,50 Euro statt bisher 1,28 Euro bezahlen. Die Kosten für eine Fahrt etwa vom Alexanderplatz zum Flughafen Tegel (14 Kilometer) steigen danach von 24,80 Euro auf 28,30 Euro.

Erhöhter Kurzstreckenpauschaltarif

Wer sich ein Taxi für bis zu zwei Kilometer Fahrtweg direkt heranwinkt, zahlt auch mehr: der Kurzstreckenpauschaltarif wird von 4 auf 5 Euro erhöht.

Wartezeiten verteuert

Für Wartezeiten muss der Kunde künftig 30 statt 25 Euro pro Stunde bezahlen. Unverändert tickt diese Uhr nur für Wartezeiten von mehr als einer Minute je Stopp.

Mindestlohn macht Tarifanpassung notwendig

Der seit Jahresanfang geltende Mindestlohn hat mit zur Tariferhöhung beigetragen. Für die über 8.000 Taxis in Berlin ist die Einhaltung des Mindestlohns eine große Herausforderung, weil in den Stillstandszeiten kein Umsatz getätigt wird. Viele Taxiunternehmen arbeiten deshalb am Rande der Wirtschaftlichkeit.
Eine zu hohe Zahl von Taxikonzessionen sorgt womöglich für zu lange Stillstandszeiten. Stephan Berndt, Vorstandsmitglied der Berliner Taxiinnung hat deshalb den Senat aufgefordert, weniger Konzessionen zu vergeben.

Weitere Informationen und Fahrtkostenrechner:

Taxiportal – www.taxi-in-berlin.de
Taxiportal – Tarifrechner

Save this post as PDF

m/s