Dienstag, 17. Oktober 2017
Home > Kultur > Toula Limnaios: „If I was real“

Toula Limnaios: „If I was real“

Toula Limnaios: If I was real, Pressebild

Tanztheater entfaltet eine besondere Magie – und die Inszenierungen der Tanzcompagnie Toula Limnaios zählen zu den mit besonderer Spannung erwarteten Ereignissen des Genres. Am 5. Dezember 2013 ist es wieder so weit, eine neue Premiere wird in der Halle Tanzbühne Berlin präsentiert.

Toula Limnaios: If I was real, Pressebild
Toula Limnaios: If I was real, Foto: © cyan

Premiere: eines neuen Tanzstück von Toula Limnaios in der Halle Tanzbühne Berlin.

Im 10. Jahr der Tanzcompagnie Toula Limnaios in der HALLE TANZBÜHNE BERLIN wird die zweite Neuproduktion in diesem Jahr gezeigt:

„if i was real“ ist eine erste choreografische Skizze, angeregt von Camus frühen literarischen Essays „l’envers et l’endroit/ Licht und Schatten“.

Die Schatten stehen für die Angst vor der Fremdheit, das Schweigen der Welt und den offensichtlichen Mangel an Kontrolle über das, was Welt ist.
Das Licht symbolisiert die Schönheit, die Annahme dieser unverständlichen Welt.

Eine unnachahmliche und tiefsinnige Bilderpracht entfaltet sich unter der Regie und Choreografie von Toula Limnaios.

Toula Limnaios: If I was real,  Foto: © cyan
Toula Limnaios: If I was real, Foto: © cyan

Camus schreibt: „Es gibt keine Liebe zum Leben ohne Verzweiflung am Leben.“ Wir sind zwischen diesen beiden Polen geteilt, zwischen Gefühl und Rationalität, der Verstand schwingt in einem hin und her.

Toula Limnaios: If I was real, Pressebild
Toula Limnaios: If I was real, Foto: © cyan

„if I was real“ reflektiert Paradoxien und Mehrdeutigkeiten. Die Komposition entwickelt sich wie eine Sammlung und zeigt fragmentarische Bilder voller Geheimnisse von verborgenem Zusammenhang.

Ohne aufdringliche Aufladung mit spezifischer „Bedeutung“, erscheinen sie einerseits fremdartig,
anderseits aber auch auf eine Weise vertraut, die nicht so recht benannt werden kann.

Auf der Suche nach einer Antwort schweifen die Interpreten stets umher, taumeln in einem geteilten
Raum. Sie erfinden Rituale, um die Angst zu vertreiben und stoßen voller Verzweiflung auf ihre
eigenen Grenzen. Eine choreographische Sammlung, eine dünne Linie zwischen der wieder
erkennbaren Realität des Alltags und einer bizarren Doppelwelt/ Traumwelt.

Toula Limnaios: If I was real, Pressebild
Toula Limnaios: If I was real, Foto: © cyan

Toula Limnaios: „If I was real“
Premiere:
Donnerstag, den 5. Dezember 2013, 20 Uhr

Weitere Vorstellungen:
Freitag, 6. bis Sonntag, 8. Dezember 2013, 20 Uhr
Donnerstag, 12. bis Sonntag, den 15. Dezember 2013, 20 Uhr

Eintritt: 17 Euro, ermäßigt 10 Euro
Tickets: ticket@halle-tanz-berlin.de

Die Abendkasse öffnet 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn.

Website: www.halle-tanz-berlin.de

Halle Tanzbühne,
Eberswalder Strasse 10-11, 10437 Berlin:

Save this post as PDF

m/s