Home > Berlin > U3 ab heute bis Warschauer Straße

U3 ab heute bis Warschauer Straße

U-Bahnen am Gleisdreieck

Ab heute ist eine grundlegende Verbesserung im U-Bahnverkehr Realität: zu Betriebsbeginnn am 7. Mai 2018 startet das vom Land Berlin bestellte neue Betriebskonzept für die Linien U1 und U3. Die U3 fährt nun vom bisherigen Endbahnhof Nollendorfplatz bis zum Bahnhof Warschauer Straße. Montags bis freitags tagsüber wird auf der Hochbahn-Stammstrecke zwischen Wittenbergplatz und Warschauer Straße dann gemeinsam mit der U1 alle drei bis vier Minuten eine U-Bahn fahren, am Wochenende tagsüber alle fünf Minuten.

In der Hauptverkehrszeit erhöht die BVG das Angebot auf dieser viel genutzten Strecke damit um 12,5 Prozent. Frühmorgens und spätabends sowie im durchgehenden Nachtverkehr am Wochenende fährt die U3 wie bisher nur bis zum Nollendorfplatz.

Studenten gewinnen mehr Zeit

Von der neuen Direktverbindung profitieren vor allem die vielen Studierenden der FU Berlin. Sie gewinnen Zeit, die früher für das Umsteigen eingeplant werden musste. Am Wittenbergplatz entsteht zudem eine neue Umsteigemöglichkeit zwischen U2 aus Richtung Ruhleben und U3 in Richtung Warschauer Straße vom selben Bahnsteig, auch das Treppengehen entfällt also.

Großeinsatz bei der BVG für neue Fahrgastinformationen

Rechtzeitig zum Start des neuen Betriebskonzeptes wurde die Fahrgastinformation mit großem Aufwand entsprechend angepasst. Der Netzplan musste neu gestaltet und circa 17.000-mal in Infotafeln, an Fahrausweisautomaten und in U-Bahnen ausgetauscht werden. Zudem mussten rund 9.000 Linienbänder in U-Bahnen und 117 Perlschnüre auf den U-Bahnhöfen ausgetauscht, Ansagen in den Zügen und Aufzügen geändert und insgesamt 246 Schilder in U-Bahnhöfen neu angepasst werden.

Auch die digitalen Medien und die BVG-App musste entsprechend modifiziert werden.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.