Samstag, 19. August 2017
Home > Themen > Unsere Welt bis 2030 – Tag der Offenen Tür im BMZ

Unsere Welt bis 2030 – Tag der Offenen Tür im BMZ

Tag der Offenen Tür im BMZ am 27. + 28. August 2016 – Foto: Screenshot

Traditionell ist der Tag der Offenen Tür im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin (BMZ) das bunteste und kulturell vielfältigste Ereignis aller Ministerien. Unter dem Motto „Unsere Welt bis 2030 – Tag der offenen Tür im BMZ wird in diesem Jahr Einblick in die umfangreiche Arbeit des Ministeriums und vielfältige weltweite Kooperationen und Programme gegeben. Das BMZ hat in den letzten Jahren seine Tätigkeit ausgeweitet und auch privatwirtschaftliche Investitions- und Entwicklungsstrategien in Gang gesetzt, und dem Weg vom „Verhandeln zum Handeln“ geebnet.

Tag der Offenen Tür im BMZ
Tag der Offenen Tür im BMZ am 27. + 28. August 2016 – Foto: Screenshot

Die unter Minister Dr. Gerd Müller (CSU) weiter entwickelte Strategie von Zusammenarbeit und Entwicklung setzt auf nachhaltige Programme, Projekte und private Investitionen – und hat für die Partnerländer vorbildliche Programme auf den Weg gebracht, die bis ins Jahr 2030 blicken lassen. Für Afrika und Asien hat damit die Bundesregierung Strategien bereit – nur für Europa und Deutschland fehlt noch der „Weitblick“ der Politik. Die politischen Programme der deutschen Parteien reichen derzeit auch nur bis maximal zum Jahr 2025. Es lohnt also, den Blick nach Außen zu richten, und auch Partner in anderen Ländern und ihre Lösungen und Technologien näher zu betrachten. Afrikanische Startups aus Westafrika statten zum Beispiel Grundschulen mit Tablet-Computern aus, und bieten schon umfangreiche pädagogische Programme für ihre Länder. Es sind Lösungen, bei denen unsere Berliner Schulverwaltung mit zweistelligen Beträgen fehlinvestiert hat, ohne ein Ziel zu erreichen. Es ist nur ein Beispiel, bei dem wir eine kreative Spannung und jungen Erfindergeist und „europäische Verschrobenheit“ spüren können.

Musik, Tanz, Lebensfreude – kulinarische und kulturelle Einblicke

Mit über 40 Botschaften sowie 50 Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit sind zahlreiche Partner des BMZ vor Ort und
präsentieren ihre Projekte und Initiativen.

Die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs), die die Vereinten Nationen im vergangenen Jahr mit ihrer „Agenda 2030“ beschlossen haben, werden auf dem diesjährigen Tag der offenen Tür im BMZ im Fokus stehen.
Ein „Zukunftspass“ gibt jedem einzelnen Besucher die Gelegenheit, die Nachhaltigkeitsziele im Detail kennen zu lernen. Das Programm wird um 10 Uhr eröffnet.
Wie sich Kinder eine bessere und gerechtere Welt vorstellen, erfahren Sie ab 11 Uhr auf der Hauptbühne. Der parlamentarische
Staatssekretär im Bundesentwicklungsministerium, Thomas Silberhorn, wird einen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen Kindergipfels unterzeichneten Zukunftsvertrag entgegen nehmen.

Ein Tag für alle.
Ein Tag für alle. – Tag der Offenen Tür der Bundesregierung am 27.-28.8.2016

Ab 12 Uhr ist der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel im Gespräch mit der Christoffel Blindenmission. Thema ist das Menschenrecht auf Bildung auch für Flüchtlinge und Menschen in Krisen- und Konfliktsituationen.

Eine Welt ohne Hunger ist möglich. Das soll eine interkontinentale Koch-Show zeigen. Der Slow Food Youth Verein Deutschland veranstaltet eine „Schnippeldisco“ in der Ausschussware zu leckeren Gerichten verarbeitet wird. Parallel dazu wird eine von Slow Food Youth Tansania organisierte Veranstaltung in Tansania stattfinden, die per Live-Stream nach Berlin übertragen wird – eine kulinarische Protestaktion gegen die sinnlose Verschwendung von Nahrungsmitteln.

Während des ganzen Tages findet ein musikalisches und kulturelles Rahmenprogramm statt, z.B. mit traditionellen Tänzen aus Nepal, Sri Lanka, der Elfenbeinküste oder musikalischen Einlagen aus Kuba, der Ukraine und Nicaragua.

Zwischendurch können Besucherinnen und Besucher Speisen und Getränke aus biologischem und regionalem Anbau oder eine Tasse fair gehandelten Kaffee oder Tee im „Fair-Café“ genießen.

Das aktuelle Programm ist auf der Internetseite des BMZ zu finden: http://www.bmz.de. Von Pankow aus erreicht man das BMZ am Besten mit der S-Bahn und steigt am Anhalter Bahnhof aus. Von hier aus sind auch das Bundesumweltministerium und das Bundeslandwirtschaftsministerium gut erreichbar.

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung | Stresemannstr. 94 | 10963 Berlin

Save this post as PDF

a/m