Sonntag, 17. Dezember 2017
Home > Aktuell > Unterbrechung: Bahnstrecke Berlin-Dresden

Unterbrechung: Bahnstrecke Berlin-Dresden

Deutsche Bahn - DB-Regio

Ab dem 5. August wird der Zugverkehr auf der Bahnstrecke Berlin-Dresden zwischen Wünsdorf-Waldstadt und Elsterwerda unterbrochen. Bis zum 9. Dezember 2017 fahren keine Züge, um auf 73 Kilometern Gleise, Bahnsteige und Bahntechnik zu erneuern. Zudem werden neue Brücken und Wege gebaut, um 18 Bahnübergänge zu ersetzen.

Für den 16-monatigen Zeitraum der Streckensperrung wurde ein umfangreiches Ersatzkonzept für den Regionalverkehr entwickelt, das die verkehrlichen Auswirkungen vor allem auf die Pendler im Nahverkehr minimieren soll.

Es gibt Express-Busse, Busersatzverkehre und Umfahrungsmöglichkeiten mit Zügen. Die Fernverkehrszüge zwischen Berlin und Dresden werden umgeleitet, der Halt in Elsterwerda entfällt. In den Morgenstunden verbindet ein IC Falkenberg (Elster) mit Berlin.

Der 73 Kilometer lange Abschnitt zwischen Baruth im Landkreis Teltow-Fläming und Hohenleipisch im Landkreis Elbe-Elster ist Teil der 1. Ausbaustufe im Projekt Berlin-Dresden. Rund 125 Kilometer zwischen dem Berliner Außenring und Kottewitz (Nossen, Landkreis Meißen im Freistaat Sachsen) werden in wesentlichen Teilen für Tempo 200 ausgebaut. Bund, EU, Bahn, Länder und Kommunen investieren insgesamt rund 575 Millionen Euro.

Der Streckenausbau verkürzt ab Dezember 2017 die Fahrzeit zwischen Dresden und Berlin um neun Minuten auf 1 Stunde, 47 Minuten. Bis 2020 wird die Strecke mit dem europäischen Zugsicherungssystem ETCS ausgerüstet. Dann ist Tempo 200 möglich und die Fahrzeit kann weiter reduziert werden.

Weitere Informationen:

Details zum Projekt: http://bauprojekte.deutschebahn.com/p/berlin-dresden
Details zum Ersatzkonzept ab 5. August für den Regionalverkehr: www.bahn.de/reiseauskunft

Kundendialog DB Regio Nordost: 0331 235-6881/6882
VBB-Infocenter: 030 25 41 41 41
Aushänge auf den Bahnhöfen

Save this post as PDF

m/s