Montag, 23. Oktober 2017
Home > Baugeschehen > VDSL 100: Mehr Speed für Berlin

VDSL 100: Mehr Speed für Berlin

Telekom Multifunktionsgehäuse in der Grabbeallee

Die Bundeshauptstadt ist bekannt für ihre Baustellen. VDSL 100 wird für mehrere Zehntausend Haushalte noch in diesem Jahr Realität werden. Die Telekom hat angekündigt, in wenigen Wochen mit der Vermarktung in bisher unterversorgten Gebieten zu beginnen.

Im November geht es los für viele Festnetz-Kunden in Berlin: Vectoring wird weiter ausgebaut. Die bisher unterversorgten Teile Berlins sollen ab November dieses Jahres VDSL 100 erhalten. Wie angekündigt erfolgt der Rollout für zahlreiche Haushalte in der Bundeshauptstadt noch in diesem Jahr. Die Telekom spricht von 51 000 Haushalten, die ab November mit Vectoring versorgt werden.

Viele Kunden und potenzielle Interessenten wurden bereits durch Postwurfsendungen informiert: Die Vermarktungsphase für Vectoring in Pankow beginnt am 14. November. Weitere 30 000 Haushalte sollen bis zum Ende des Jahres noch hinzukommen.

Ursprünglich war nur von 33 000 Haushalten die Rede gewesen, die zum Vectoring-Start versorgt werden sollten. Besonders erfreulich dürfte der Ausbau für Kunden in den sogenannten OPAL-Sondergebieten Berlins sein: Hier standen bisher Bandbreiten von maximal 6 MBit/s über DSL zur Verfügung. Sowohl Verbraucher als auch das Gewerbe vor Ort äußerten sich unzufrieden über diese geringe Bandbreite. Dies soll sich nun endlich ändern.

Breitbandatlas zeigt Lücken der Versorgung

Geplant ist die Vectoring-Freischaltung in erster Linie für Gebiete in Pankow, Weißensee und Blankenburg. Vor allem der Florakiez in Pankow war für die prekäre Ausbausituation bekannt geworden. Die deutlichen Defizite in der Versorgungssituation sind unter anderem im Breitbandatlas sichtbar. Wer Bedarf für höhere Bandbreiten hatte, musste lange darauf verzichten. Erst seit wenigen Jahren besteht ein Angebot aus Internetzugängen über TV-Kabel oder über die Hybrid-Anschlüsse der Telekom. MagentaZuhause Hybrid im OPAL-Gebiet haben wir einem ausführlichen Test unterzogen.

Angebote, die über WiMax realisiert wurden, sind ohne größeres Aufsehen vom Markt verschwunden. Buchungsanfragen werden vom Unternehmen nicht mehr beantwortet.

Telekom: Vectoring Netzausbau
Telekom: Vectoring Netzausbau in Berlin

Großstadt-Defizite beim Vectoring-Ausbau

Der Netzausbau ging namentlich in Pankow, dem einwohnerstärksten Bezirk Berlins, sichtlich vonstatten. In den letzten Monaten konnten zahlreiche und Um- und Ausbaumaßnahmen beobachtet werden. Neue Kabelverzweiger beziehungsweise Multifunktionsgehäuse wurden installiert, Glasfaser verlegt und die Vermittlungstechnik erneuert. Dass der Vectoring-Ausbau in einer Großstadt wie Berlin erst sehr spät erfolgen sollte, ist seit fast zwei Jahren bekannt. So gab es bisher lediglich in Niederschönhausen ein nennenswert großes, mit Vectoring versorgtes Gebiet. Anders als in dünner besiedelten Orten müssen in Großstädten deutlich mehr Kunden auf All-In umgestellt werden. Dies ist eine der Voraussetzungen für den Umbau. Auch viele laufende Verträge mit den Kunden müssen beachtet werden. Die Netzkarte der Telekom informiert genau über die bereits versorgten Gebiete sowie über den geplanten Ausbau.

Schnelles Internet zunächst für Neukunden

Um in den Genuss der hohen Vectoring-Bandbreiten zu kommen, müssen die Nutzer neue Verträge abschließen. So können Telekom-Kunden im Rahmen einer Vertragsverlängerung in einen neuen Tarif wechseln. Die Laufzeit beginnt dabei von Neuem und beträgt in der Regel 24 Monate.

Bestandskunden, deren Anschluss nicht die vertraglich beschriebene Bandbreite liefert, erhalten nicht automatisch eine höhere Geschwindigkeit. Laut Aussage der Telekom-Kundenbetreuung müssen die Nutzer selbst tätig werden und beim Support nach einem Heraufsetzen der Bandbreite nachfragen. Auch Kunden der Reseller sollten nicht mit einer automatische Anpassung rechnen. So empfiehlt o2, ebenfalls die Kundenbetreuung zu kontaktieren. Dabei sollten Verbraucher aufpassen, dass sie hierbei keinen neuen Vertrag untergeschoben bekommen.
Auch Reseller können ab dem Start Vectoring schalten

Nicht nur die Telekom Deutschland wird ab dem 14. November Vectoring in den neu erschlossenen Gebieten schalten können. So vermarktet beispielsweise 1&1 bereits jetzt VDSL 100 in den genannten Gebieten, wie eine Stichprobe von teltarif.de ergab. Auf Anfrage bestätigte der Provider, dass VDSL 100 „ohne Verzögerung“ angeboten werden könne.

Auch o2 möchte zum Stichtag VDSL 100 anbieten, verweist jedoch darauf, dass die Verfügbarkeitsabfrage eventuell erst ein paar Tage nach dem Vermarktungsstart der Telekom aktualisiert werden könnte. – Text: Daniel Molenda

Weitere Informationen:

Breitband-Atlas – www.zukunft-breitband.de

Beitrag und verwendete Abbildungen & Screenshosts sind mit Genehmigung des Autors wiedergegeben und verlinkt:

VDSL 100: Mehr Speed für Berlin | Daniel Molenda | www.teltarif.de

Telekom-Hybrid bei niedriger DSL-Geschwindigkeit in Pankow | 17.3.2016 | Pankower Allgemeine Zeitung

Save this post as PDF

a/m