Donnerstag, 17. August 2017
Home > Themen > Vergangenheit & Zukunft der Stasi-Zentrale

Vergangenheit & Zukunft der Stasi-Zentrale

BStU - Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik

Demokratie statt Diktatur
Vergangenheit und Zukunft der ehemaligen Stasi-Zentrale

Den UNESCO-Welttag des audiovisuellen Kulturerbes nimmt das Stasi-Unterlagen-Archiv zum Anlass, auf dem ehemaligen Gelände des
Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Lichtenberg über Vergangenheit und Zukunft der Stasi-Zentrale zu diskutieren.

Vergangenheit
Forscher Dr. Christian Halbrock (BStU) präsentiert in Teilen unveröffentlichtes Archivmaterial des Geländes. Historische Foto- und Videodokumente begleiten seinen Vortrag zur Geschichte dieses Ortes, an dem zeitweise bis zu 7000 hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter arbeiteten.

Zukunft
Wie lässt sich ein Ort der Täter, der für jahrzehntelange Unterdrückung von Menschenrechten steht, für die Auseinandersetzung über Demokratie und Diktatur gestalten? Darüber diskutieren im Anschluss Gäste aus Politik und DDR-Opposition.

27.10.2014, 18.00 Uhr

Vortrag: Dr. Christian Halbrock (BStU)
„Das Stasi-Gelände in Archiv-Unterlagen“

Podium:
Jörg Drieselmann, Leiter des Stasi-Museums, ASTAK e.V.,
Dr. Saskia Hebert, Architektin, Universität der Künste
Roland Jahn, Bundesbeauftragter für Stasi-Unterlagen
Thomas Krüger, Bundeszentrale für politische Bildung
Dr. Philipp Lengsfeld, MdB,

Moderation:
Vera Linß, Medienjournalistin

Der Eintritt ist frei. – Der Zugang zum Haus ist derzeit nicht barrierefrei

Ehemalige Stasi-Zentrale | „Haus 22“ | Ruschestr. 103 | 10365 Berlin-Lichtenberg

Save this post as PDF

m/s