Mittwoch, 22. November 2017
Home > Aktuell > Vier Wochen Baustelle auf der A114

Vier Wochen Baustelle auf der A114

Autobahnzubringer A114 Pankow

Am 17.Oktober beginnen Bauarbeiten auf dem Autobahnabschnitt A 114, die den Pankow-Zubringer auf jeweils eine Fahrspur pro Richtung einschränken. Die Bauzeit wird mindestens vier Wochen betragen.

In Vorbereitung eines Brückenneubaus erhält die Fahrbahn in Fahrtrichtung Berlin eine zusätzliche Asphaltschicht. Während der Bauphase steht für beide Fahrtrichtungen jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Provisorische Ertüchtigung und Ersatzneubau der Bahnbrücke auf der Autobahn A 114

Die Arbeiten sind notwendig, weil voraussichtlich zwischen 2018 und Ende 2020 die Brücke auf der A 114, unter der Gleise der Deutschen Bahn und der S-Bahn Berlin verlaufen, aus Altersgründen neu gebaut werden muss. Zuerst wird die Brücke auf der stadtauswärts führenden Seite neu gebaut. In dieser Zeit wird der gesamte Verkehr über die Brückenhälfte in Richtung Berlin geführt, und deshalb wird genau diese Fahrbahn jetzt verstärkt. Dazu wird auf die vorhandene Betondecke eine etwa 12 Zentimeter dicke Asphaltschicht aufgebracht. Das ist notwendig, damit die Fahrbahn die hohen Verkehrslasten während der Neubauphase ohne Schäden tragen kann. Die Gesamtlänge der Baumaßnahme beträgt rund einen Kilometer.

Ziel ist, dass der Verkehr auch während der Sanierungsarbeiten weitgehend störungsfrei fließt. Die DEGES hat daher den Hauptteil der Arbeiten bewusst in die Herbstferien gelegt. Die Verkehrsteilnehmer müssen sich aber dennoch auf Staus oder zähfließenden Verkehr einstellen. Schon mit der Einrichtung der Baustelle wird der Verkehr eingeschränkt. Ab dem Vormittag des 17. Oktober steht in beiden Fahrtrichtungen nur noch eine von zwei Fahrspuren zur Verfügung. Der Verkehr wird auf die stadtauswärts führenden Fahrspuren verschwenkt. Etwa ab Mitte November soll die A 114 an dieser Stelle wieder störungsfrei befahrbar sein.

Die Kosten für die Fahrbahnsanierung liegen bei rund 800.000 Euro, die vom Bundesverkehrsministerium aufgewendet werden.

Weitere Informationen:

www.deges.de | Projektdetails

Save this post as PDF

m/s