Freitag, 15. Dezember 2017
Home > Stadtbilder > Vom Kraut befreit,
mit Mulch bedeckt,
2 Rosen blühn …

Vom Kraut befreit,
mit Mulch bedeckt,
2 Rosen blühn …

Rosenrondell vor dem Bezirksamtsgebäude in der Frübelstrasse am 30.5.2013

Gärtner des Pankower Grünflächenamtes haben ganze Arbeit geleistet: das Rosenrondell vor dem Bezirksamt Pankow wurde entkrautet. Ordnung schaffen mit Gärtner-Waffen: Hacke, Harke und Schere in schutzhandschuhbewehrter Hand wurden hier eingesetzt, um das grüne Wildkraut-Chaos zu beseitigen.

Tiefbraune Rindenhäcksel im Rosenrondell strömen einen frischen Nadelholz-Duft aus. Das kalte Frühjahr hat Tribut gezollt, zwei wackere Rosen blühen schon. Am Haus klettert derweil der wilde Wein. Zwei ordentlich abgestellte Autos stören das Postkarten-Idyll.

Rosenrondell vor dem Bezirksamtsgebäude in der Frübelstrasse am 30.5.2013Rosenrondell vor dem Bezirksamtsgebäude in der Frübelstrasse am 30.5.2013

Durchschreitet man die Torbögen, prangt im Innenhof ein zweites Rondell. Naturwüchsig überwuchert, wächst dort noch das maitypische Pflanzenchaos. Gräser, Quecke, Schachtelhalm, dazu Löwenzahn, Distel und Brennessel und all die heute nur noch verschämt „Unkraut“ genannten wilden Stadtpflanzen, versuchen die gärtnerisch gepflanzte Pflanzenwelt zu besiegen.

Rosenrondell vor dem Haus am 30.5.2013Das Kraut wuchert noch ein Weilchen – Rosenrondell vor dem Haus am 30.5.2013

Alljährlich im Mai ist der erste Pflege-Durchgang nach dem Frühjahr ein mühseliger Akt. Zwei Gärtnerkräfte werden einen Tag lang brauchen. Der Ecklohn (Ost) für fachbezogene Arbeiten unter Anleitung lag 2011 bei 10,72 €/Std. (11,35 €/Std. West) laut GaLaBau Tarifvertrag.

Summasummarum muss der öffentliche Bezirkshaushalt für einen Pflegegang rund 250 € Lohn (einschl. Abgaben) für ein Rosenrondell aufwenden. Dazu kommen einmalig 2-3 Kubikmeter Rindenmulch, das von Selbstabholern lose für 28,50 /m³ in Alt-Hohenschönhausen bezogen werden kann. Es ist daher kein Wunder, wenn vielerorts an der Grünflächenpflege gespart wird.

Im nächsten Jahr wird es billiger, das Rindenmulch zersetzt sich, und setzt dabei Milchsäure, Gerbsäuren und Essigsäure frei. Der an Nachhaltigkeit orientierte Rosengärtner düngt deshalb im Winter mit Kalk nach, um den Säure-Wert des Bodens wieder zu erhöhen.

Die Arbeiten sehen recht einfach und mühsam aus – aber selbst das richtige Mulchen will gut bedacht sein!-

Heute endet der Wonnemonat Mai, und das Kraut im zweiten Rosenrondell wächst noch weiter. Aber auch die neuen Arbeitspläne der Gärtner für den Monat Juni werden ausgegeben.

Eine bange Frage beschäftigt nun Bürger, Besucher, Bezirksamtsmitarbeiter und Bezirkspolitiker in der BVV-Pankow :

„Wird das zweite Rosenrondell bis zur kommenden „15. ordentlichen Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin am 5. Juni 2013 auch ordentlich gepflegt sein?“ m/s

Save this post as PDF

m/s