Donnerstag, 14. Dezember 2017
Home > Kultur > Weihnachtsmarkt in Strausberg

Weihnachtsmarkt in Strausberg

Strausberg - Weihnachtsmarkt

In Strausberg, rund 15 Kilometer östlich von Berlin freut man sich besonders auf das Wochenende, das im Zeichen des Weihnachtsmarktes in der Altstadt steht. In diesem Jahr rückt die 26.000 Einwohner-Stadt zwischen dem Naturpark Märkische-Schweiz und Berlin etwas näher an Berlin heran.
Der Grund: Die S-Bahn-Berlin verstärkt den Zugverkehr auf der Linie S5. Künftig gilt ein neuer 20-Minuten-Takt nach Strausberg Nord.

Strausberger Weihnachtsmarkt vom 11.-13.Dezember 2015

„Weihnachten in der Altstadt“ findet traditionell am 3. Adventswochenende am Markt, in und an der St. Marienkirche statt.
Die Bühne steht in diesem Jahr unterhalb des Marktes direkt am prachtvollen Weihnachtsbaum. Darauf wird ein wechselndes Programm, moderiert von Maurice Lindemann präsentiert. In hölzernen Verkaufshütten bieten Händler weihnachtliche Leckereien und Getränke an. Kindereisenbahn und -karussell befinden sich in diesem Jahr vor dem alten Stadthaus.
An der Marienkirche sorgt der Adventsmarkt für weihnachtliches Flair, mit Hütten mit Handwerkskunst und Geschenkartikeln und auch rustikales Live-Handwerk mit einem Wanderschmied und einem Steinmetz wird gezeigt.

Der Markt ist überschaubar, aber auch besinnlich. Ein kleines Lagerfeuer, Streichelzoo und Ponyreiten für Kinder, und stimmungsvolle Musik auf einem Klangstein in der Kirche Musik schaffen Atmosphäre. Im Gemeindehaus der Marienkirche können Kinder Spielen, Puppenspiele schauen und Weihnachts-Basteleien herstellen. Die Kirchengemeinde lockt mit ihrem kleinen Kirchencafé, einer Krippenausstellung und Turmführungen – mit Ausguck über die Stadt.

Zweigleisiger Verkehr zwischen Strausberg und Hegermühle

Der neue 20-Minuten-Takt nach Strausberg Nord wurde durch den Neubau eines 2,2 Kilometer langen Begegnungsabschnitts zwischen den Bahnhöfen Strausberg und Hegermühle möglich.
Moderne elektronische Stellwerkstechnik und ein neues elektronisches Zugsicherungssystem verbessern die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Infrastruktur. An der Garzauer Straße entstand eine neue Brücke über die Gleise. Die Investitionskosten in Höhe von 8,7 Millionen Euro trug das Land Brandenburg.
In nur sechsmonatiger Bauzeit stellte die Deutsche Bahn die wichtige Verbindung in den Landkreis Märkisch-Oderland her.

Peter Buchner, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin, zeigt sich mit der Nachfrageentwicklung entlang der Linie S5 sehr zufrieden: „Die S5 gehört zu den Top3 unter den S-Bahn-Linien. Der Ausbau der Schieneninfrastruktur stärkt Strausberg als Wohn- und Wirtschaftsstandort. Jetzt sind die Einwohner im Landkreis Märkisch-Oderland am Zuge, das neue Angebot auch zu nutzen. Bislang fahren rund 7.000 Fahrgäste täglich zwischen Strausberg und Strausberg Nord. Ein Wachstumspotential von 25 Prozent halte ich für realistisch.“

S 5 nach Strausberg Nord

Feierliche Inbetriebnahme mit Gratisfahrten am 13. Dezember

Die S-Bahn Berlin lädt alle Interessierten am 13. Dezember ein, das neue Angebot unverbindlich zu testen. Die Mitfahrt zwischen Strausberg und Strausberg Nord ist den gesamten Tag über gratis. – Die Fahrt in die Berliner City dauert rund 45 Minuten.

Der neue 20-Minuten-Takt gilt montags bis freitags von zirka 5.15 Uhr bis 20.30 Uhr, samstags von zirka 9.15 Uhr bis 19.15 Uhr und sonntags von 11.15 Uhr bis 19.15 Uhr. Positiv bewertet S-Bahn-Chef Buchner, dass das Land Brandenburg die Finanzierung der zusätzlichen Verkehrsleistungen über die Hauptverkehrszeiten hinaus für weite Teile des Tages ermöglichen konnte.

Die Stadt Strausberg betrachtet das erweiterte S-Bahn-Angebot auch als Chance für den berlinnahen Tourismus. Bürgermeisterin Elke Stadeler freut sich daher zur feierlichen Inbetriebnahme der Ausbaustrecke am dritten Advent auf viele Gäste aus der nahen und fernen Nachbarschaft. Gemeinsam mit Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider, VBB-Geschäftsführerin Susanne Henckel, dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für das Land Brandenburg, Joachim Trettin, und S-Bahn-Finanzgeschäftsführer Bastian Knabe schickt sie den ersten Zug im neuen Takt um 11.19 Uhr vom Bahnhof Strausberg auf die Reise nach Strausberg Nord. Zum Einsatz kommt der im Juni am gleichen Ort auf den Namen der Stadt getaufte Zug.

Bereits ab 11 Uhr sind die Strausberger und ihre Gäste eingeladen, den Festreden und kulturellen Vorführungen beizuwohnen. Zur Abfahrt spielt der Strausberger Fanfarenzug. Im Zug tritt der Kinderchor der Kreismusikschule Märkisch-Oderland auf.

Weitere Informationen:

www.stadt-strausberg.de

www.strausberger-weihnachtsmarkt.de

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt:
Freitag, 11. Dezember: 13 – 19 Uhr
Samstag, 12. Dezember: 13 – 21 Uhr
Sonntag, 13. Dezember: 13 – 19 Uhr

Save this post as PDF

m/s