Mittwoch, 22. November 2017
Home > Berlin > Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden

Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden

Daniel Barenboim und Staatskapelle Berlin

Am 30. September 2017 ist es endlich soweit: Die Staatsoper unter den Linden wird nach einer langjährigen Bauphase wieder eröffnet. Anlässlich dieses Ereignis veranstaltet die Staatoper ein großes Live-Konzert auf dem Bebelplatz. Daniel Barenboim, die Staatskapelle Berlin und der Staatsopernchor spielen das Präludium. Die ´Auftaktveranstaltung ist kostenlos alle Bürger Berlins, Touristen und Zugezogene sind eingeladen!

Musik von Robert Schumann am 3.Oktober 2017

Am 3. Oktober eröffnet die Staatsoper ihre Spielzeit mit der Premiere: ZUM AUGENBLICKE SAGEN: VERWEILE DOCH!. Das Stück widmet sich ganz der Romantik. Es thematisiert Texte von Johann Wolfgang von Goethes „Faust“ und untermalt diese mit der Musik von Robert Schumann. Der Komponist wählte sieben Szenen der Tragödie, um sie musikalisch zu einem Ganzen zu verweben. Das Ergebnis zählt zu den Meisterwerken des Künstlers. Das Stück erfordert zahlreiche Solisten, Chöre und Orchestermusiker und bietet die Grandiosität, die der herbstlichen Wiedereröffnung der Berliner Staatsoper würdig ist.

Das Programm für die Spielzeit 2017/18 stellte Intendant Jürgen Flimm gemeinsam mit dem designierten Intendanten Matthias Schulz im Juli bereits vor. Acht Premieren werden auf der großen Bühne des Hauses gezeigt, zwei Uraufführungen und vier Premieren in der Neuen Werkstatt. Weiterhin sind 13 Musiktheaterwerke aus dem Repertoire geplant, sowie 90 Konzerte.

Auftakt der Spielzeit: Muslima wird von Christen ermordet

Den Auftakt bildet die Kammeroper RIVALE mit Musik von Lucia Rochetti basierend auf dem Libretto von Antoine Danchet, das er für seine Oper „Tancrède“ im Jahr 1701 schrieb. Das tragische Thema ist wiedermal Liebe und Krieg.

Die muslimische Prinzessin Clorinda verliebt sich in ihren späteren Feind und Mörder, dem christlichen König Tankred und verwandelt sich im Laufe der Handlung von der verzweifelt Liebenden zu einer entschiedenen Kriegerin. Besonders beeindruckend ist die Komposition von alten barocken Stilelementen und moderner Musik. Eine Besonderheit auch die musikalische Übersetzung von den für die Barockzeit typischen tonmalerischen Naturbeschreibungen in eine zeitgenössische Klangsprache.

Das Interesse und die Begeisterung an den neuen Aufführungen des Staatstheaters Unter den Linden ist schon jetzt riesengroß. Die bereits verfügbaren Premieren-Tickets sind schon jetzt ausverkauft. Bleibt nur noch die Vertröstung auf nachfolgende Veranstaltungen oder zu Premieren, deren Ticketverkauf erst zu einem späteren Zeitpunkt startet.

Staatoper Unter den Linden - Portikus
Staatoper Unter den Linden – Portikus – Foto: © Christian von Steffelin

PRÄLUDIUM
Staatsoper für alle

30. September 2017, 17 Uhr | Eintritt frei

Veranstaltungsort: Bebelplatz vor der Staatsoper
Staatsoper Unter den Linden | Unter den Linden 7 | 10117 Berlin | www.staatsoper-berlin.de

Save this post as PDF

a/m