Sonntag, 22. Oktober 2017
Home > Kultur > WOESNEREI Pfefferberg-Theater – neuer Name!

WOESNEREI Pfefferberg-Theater – neuer Name!

Woesner Brothers: Ingo und Ralph Woesner,

In der letzten Woche wurde das Pfefferberg Theater ein Jahr alt, am Samstag, dem 20.09. 2014 wurde gebührend gefeiert. Die Geburtstagsaktion „Volles Haus!“ wurde auch gleich von Ralph Woesner und Ingo Woesner genutzt, um das Pfefferberg Theater umzubenennen – und Gutes zu tun!

Woesner Brothers: Ingo und Ralph Woesner,
Woesner Brothers: Ingo und Ralph Woesner,
Autoren, Regisseure, Produzenten & Kulturunternehmer

WOESNEREI – Pfefferberg Theater

Die beiden Theatermacher, die sich auch schon bisweilen selbstironisch als „Zwei Genies am Rande des Wahnsinss“ selbst auf der Bühne inzenieren, folgen nun konsequent ihrem sympathischen Ego-Trip und nennen das Theater in WOESNEREI – Pfefferberg Theater um.

Anderswo wären sie vermutlich des Größenwahns bezichtigt worden, auch Narzismus-Verdacht könnte im Feuilleton geäußert werden. „Dürfen die das?“ auch diese engherzige Frage könnte aufkommen. Doch die beiden Woesners sind über jeden bösen Verdacht erhaben.
Als Zwillinge sind sie in der hochsubventionierten Theaterlandschaft der Theatermacher ein exotisches Unikat: beide haben mit eigenen Händen Steine geklopft, Mörtel gemischt und mit Maurerkelle und Bauwerkzeug jahrelang an ihren Theater gebaut.

Ruine: Schankhalle auf dem Pfefferberg
Ruine: Schankhalle auf dem Pfefferberg

Sieben Jahre ist es her, als die Woesner Brothers auf dem Pfefferberg erstmals auf Standortsuche herumliefen, um eine ständige Spielstätte zu finden. Damals hatten sie noch keine Partner für das Vorhaben, dafür aber ihre Idee und die aberwitzige Absicht, sie zu realisieren. Seitdem ist in einem geradezu abenteuerlichen Entstehungsprozess scheinbar Unmögliches möglich geworden und aus einer seit Jahrzehnten verrottenden Ruine ein eigenwilliger Theaterbau entstanden.

Die beiden Woesners folgen mit der Umbenennung nicht nur spontanen kreativen Intentionen oder ihrer großen Kreativität. Es geht auch um ein Konzept, um Marketing, um Wiedererkennbarkeit, Sympathie!

Denn auf dem Pfefferberg drängt mächtig viel „Pfeffer“ auf engem Raum: Pfefferbett, Pfefferberg Haus 13, Restaurant Pfefferberg und Pfefferbräu – Gäste müssen sich da erst einmal zurecht finden!

Pfefferberg-Theater: Rohbau 2012
Pfefferberg-Theater: Rohbau 2012

Benefiz-Aktion und Theater-Experiment

Im Rahmen der Geburtstagsaktion wird Gutes getan: das eine private Theater unterstützt ein anderes privates Theater, das in Not ist: die WOESNEREI – Pfefferberg-Theater unterstützt das Kinder & JugendTheater Murkelbühne e.V..

Dazu haben die Macher des Pfefferberg Theater ein Experiment gestartet: Im Zeitraum vom 29.09. bis zum 11.10.2014 wollen sie in den insgesamt 15 auf dem Programmzettel angekündigten Vorstellungen mindestens 1.000 zahlende Gäste begrüßen. Ein Umsatz von ca. 20.000 € soll erzielt werden.

Mit diesem Versuch möchten sie nicht nur eine Welle lostreten und ihre eigene Idee vom Theater einem möglichst breiten Publikum näher bringen. Sondern sie wollen sich auch für die Murkelbühne wohltätig einsetzen: 15 % des Umsatzes sollen gespendet werden und den Theater-Nachwuchs unterstützen.
Das Publikum kann sich selbst etwa Gutes tun! Lachen im Theater ist gesund! Schmunzeln auch! Drama hebt den Pegel der Gefühle von Oben nach Unten – und wieder hinauf! – Das ist auch gesund und weitet enge Herzen und Seelen.

Zugleich kann der Geldbeutel erleichtert werden, im guten Gewissen, hier gleich gleich zwei Kulturinstitutionen zu unterstützen.

Pfefferberg-Theater-Saal
Pfefferberg-Theater-Saal

Murkelbühne gehört zu Prenzlauer Berg

Die Murkelbühne ist seit 20 Jahren eine wichtige Plattform für Kinder und Jugendliche in Prenzlauer Berg und darüber hinaus. In Theater-Workshops und durch die Erarbeitung von Inszenierungen und ihre Aufführung wird hier 150 Kindern und Jugendlichen im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne geboten.
Die Murkelbühne mußte 2011 aus dem kommunal finanzierten Eliashof ausziehen, weil dort wieder eine Grundschule eingerichtet werden mußte.
Ein Umzug auf das Gelände des Thälmannparks wurde von kommunalen Interessen verhindert. Angst vor zu vielen „plärrenden Kindern und ihren „Latte-Macciato-Müttern“ (O-Ton) war mit im Spiel.
Danach wanderte die Murkelbühne in einen Neubau an die Greifswalder Straße – und wurde bisher dort nicht mehr richtig glücklich, über den nötigen Zuspruch zum neuen Ort.

Umbenennung mit dem Namenszusatz WOESNEREI

Zum Geburtstag des Theater gab es eine überraschende Neuerung: das Pfefferberg Theater bekam Namenszusatz WOESNEREI. Dies soll nicht nur auf die Woesner Brothers verweisen, die das Profil des Theaters maßgeblich geprägt haben, sondern vor allem darauf, dass es sich bei dieser Unternehmung um weit mehr handelt, als „nur“ ein Theater.

Ein modernes Theater muß sich heute modernen Formen und einem gewandelten Publikum anpassen. So werden hier künftig auch weitere Veranstaltungen und Gastspiele, sowie Konzerte und Lesungen stattfinden.
Die Verleihung des Satirepreises DER EDDI am 19. September war ein erster Auftakt, der das Profil der WOESNEREI erweitern wird.

Das Pfefferberg Theater, welches nun WOESNEREI – Pfefferberg Theater heißt, befindet sich im geschichtsträchtigen Gebäude der Schankhalle Pfefferberg. Der Saal bietet für 250 Besucher Platz, und hat eine steile Neigung der Sitzreihen, die nicht nur „hinterkopffreie Sicht“ – sondern auch Bühnendraufsicht möglicht macht. Natürlich wurde barrierefrei gebaut.

Beim überraschenden Gastspiel des Theater Sofia am 6. April 2014 konnte man sich in dem 2-Personen-Stück „Was die Nacht bringt“ des amerikanischen Dramatikers und Drehbuchautors Michael Weller der schönen Draufsicht erfreuen:
Milena Jivkova und Ivaylo Geraskov spielten im Bett auf der Bühne – Theaterleiter Irenäus Konstantinov inszenierte und war begeistert über die Perspektive.

WOESNEREI - Pfefferberg-Theater
WOESNEREI – Pfefferberg-Theater – neues Logo – neuer Name – neue Webseite

Unternehmerischer Umbau

Die Pfefferberg Theaterproduktions gGmbH ist Anfang April 2014 aus der Betreibergesellschaft VIA Schankhalle Pfefferberg gGmbH als eigenständige Gesellschaft hervorgegangen. Das Theater hat nun einen ganzjährigen Spielbetrieb. Gezeigt werden rasante Komödien für Jung und Alt, zum Großteil aus der Feder der Woesner Brothers Ralph und Ingo, die auch die Leitung der Bühne innehaben.
Entstanden ist ein stimmiges Konzept – und die beiden sympathischen Macher dürfen stolz auf das Erreichte sein: Ralph Woesner und Ingo Woesner sind echte Theaterpioniere, die ein neues Kapitel selbsttragender Kulturökonomie in Prenzlauer Berg aufschlagen.

Pfefferberg Theaterproduktions gGmbH | Schönhauser Allee 176 | 10119 Berlin-Prenzlauer Berg | www.pfefferberg-theater.de

Weitere Informationen:
Kinder & JugendTheater Murkelbühne e.V. | www.murkelbuehne.de.

Save this post as PDF

m/s