Montag, 23. Oktober 2017
Home > Bezirksnachrichten > Zirkus William unter Polizeischutz

Zirkus William unter Polizeischutz

Zirkus William unter Polizeischutz

Vom 27. Mai bis zum 9. Juni ist noch der Zirkus William in Pankow auf dem Fläche des ehemaligen Rangierbahnhofs zu Gast. Hauptattraktion des Zirkus William sind weiße Löwen und Tiger, die der Zirkus entsprechend den Auflagen des Tierschutzgesetzes hält.

Zirkus William unter Polizeischutz
Zirkus William unter Polizeischutz

Das Gelände stand am Wochenende unter Polizeischutz. Radikale Tierschützer hatten für 13 Uhr am Sonntag eine Demonstration angekündigt, die jedoch einigen Abstand zum Eingang des Zirkus halten mußte. Sie versammelten sich gegenüber dem Zirkuseingang in der Granitzstrasse.

Tierschützer protestieren gegen Zirkus
Tierschützer protestieren gegen Zirkus am 1.6.2014 in der Granitzstrasse

Timo Köppel vom Zirkus William sieht sich zu Unrecht beschuldigt, sein Zirkus wird regelmässig durch die Behörden kontrolliert.
Zudem werden die Tiere sehr pfleglich gehalten, und bekommen ausreichend Auslauf im umzäunten Freigehege. „Für unsere Gastspiele suchen wir immer extra große Plätze, damit die Tiere genug Freiraum haben“, sagt Zirkussprecher Timo Klöppel.

Zirkus-Tradition seit 1827

Der „Zirkus William“ hat eine lange Tradition. Er ging hervor aus dem 1827 gegründeten „Zirkus Berlin“. Diesen übernahm der Schausteller Heiner Wille vor rund 25 Jahren. Mittlerweile wird der Zirkus von seinen vier Söhnen weitergeführt.
Besonders Wildtiere gehören beim Zirkus William zum Programm: Der Zirkus hält mehr als 50 Tiere, darunter weiße Löwen und Tiger, Zebras, Antilopen, Kamele und Pferde.
Sein Winterquartier hat der Zirkus in Müncheberg (Märkisch-Oderland).

Zirkus William: Raubtierdressur
Zirkus William: Raubtierdressur – Pressefoto

Radikale Tierschützer bezweifeln artgerechte Haltung

Die radikalen Tierschützer verteilten Flyer des Vereins TIERFREUNDE e.V. aus Siegen, der sich seit 2013 in Animal Rights Watch e.V. (ARIWA) umbenannt hat, und nun in Aalen residiert.
Die Tierschützer treten grundsätzlich gegen die Zirkushaltung auf, und betonen, dass die Dressur immer mit „Gewalt“ verbunden ist und treten für einen „Zirkus ohne Tiere“ ein, der nur noch mit künstlerischen Darstellern, Artisten und Clowns funktioniert.

Zirkustradition und Zeitgeist

Der Zirkus William gehört zu den wenigen noch exitierenden Zirkusbetrieben, die eine umfangreiches Programm mit Kamelkarawane, Löwendressur und Tigern und auch Artistik und Clowns zeigen und in ganz Deutschland auf Tour geht.

Der Zirkusbetrieb leidet unter den Angriffen der Tierschützer, sinkende Einnahmen sind als Folge der Proteste ein ernstes Problem. Die Zirkusmannschaft will dennoch weiter machen, und glaubt weiter an ihr Zirkusgeschäft.

Die Besucher werden auch durch die Gehege geführt, und können sich von den Haltungsbedingungen selbst überzeugen.

Herein spaziert ins Zirkuszelt!
Herein spaziert ins Zirkuszelt!

Zirkus noch bis zum 9. Juni 2014 in Pankow

Zirkus William ist noch bis zum 9. Juni 2014 an der Granitzstraße zu finden, und zieht dann in das Seebad Bansin auf Usedom, wo es ab dem 19.6.2014 mit den nächsten Zirkus-Vorstellungen weiter geht.

Nächste Zirkus-Vorstellungen

Mo + Do + Fr 17.00 Uhr – Sa. 15.00 + 19.00 Uhr
So.+ Pfingstmontag 14.00 Uhr

Mo. + Do. Familientag 8,00 pro Person auf allen Plätzen außer Loge und Sperrsitz.
Sa. 19.00 ein Kind hat freien Eintritt in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen

Weitere Informationen:

www.circus-william.eu

Save this post as PDF

m/s