Samstag, 19. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Zwei weitere Schulsporthallen beschlagnahmt

Zwei weitere Schulsporthallen beschlagnahmt

BA Pankow informiert

Auf der Grundlage des Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetzes (ASOG) hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) am 2. Dezember 2015 zwei weitere Sporthallen in Pankow sichergestellt. Aus dem Schreiben an das Bezirksamt geht hervor, dass die Sporthallen der Grundschule am Hasengrund in der Fritz-Reuter-Str. 21 und der Picasso-Grundschule in der Gounodstr. 71 „längstens bis zum 2.6.2016“ sichergestellt sind und als Notunterkünfte für Flüchtlinge genutzt werden.

Vergangene Nacht zogen die ersten 150 geflüchteten Menschen in die Sporthalle der Grundschule am Hasengrund ein. Sie wird vorläufig durch das Deutsche Rote Kreuz betrieben und soll Platz für 200 Personen bieten. Die Halle der Picasso-Grundschule ist noch nicht belegt.

Auch in die am 30. November 2015 durch das LAGeSo sichergestellte Sporthalle in der Winsstr. 50 in Prenzlauer Berg sind mittlerweile 200 Flüchtlinge aufgenommen worden, Träger ist die Volkssolidarität.

Insgesamt gibt es derzeit in Pankow 16 Unterkünfte, in denen etwa 3.400 geflüchtete Menschen leben. Darunter befinden sich acht Sporthallen, die als Notunterkünfte dienen. Die Betreiber der Einrichtungen und die geflüchteten Menschen, die dort untergebracht sind, werden durch ein überragendes Engagement der Anwohnerinnen und Anwohner beim Ankommen und Einleben in Deutschland unterstützt. „Das Bezirksamt Pankow bedankt sich ausdrücklich für diese unschätzbare ehrenamtliche Hilfe“ erklärt Bezirksbürgermeister Matthias Köhne (SPD).

Wer sich für die geflüchteten Menschen engagieren möchte, findet Kontakte und viele Informationen unter www.pankow-hilft.de.

Save this post as PDF

m/s