Montag, 21. August 2017
Home > Slider > Zweieinhalb vor Zwölf bis „Doomsday“!

Zweieinhalb vor Zwölf bis „Doomsday“!

Doomsdayclock auf "Zweieinhalb vor Zwölf"

Die Lage der Welt ist dramatisch. Im 70. Jahr der „Doomsday-Uhr“ wurde diese vom renommierten „Atomic Scientists Science and Security Board“ 2017 auf „Zweieinhalb vor Zwölf“ vorgestellt. Nach dem Urteil der Wissenschaftler rückt das Ende der Menschheit noch näher als bisher.

Im Original liest sich das so:

„To: Leaders and citizens of the world
Re: It is 30 seconds closer to midnight
Date: January 26, 2017.“

Der Physiker Lawrence Kraus stellte fest: „Die Uhr ist seit 64 Jahren nicht näher an Mitternacht gewesen“.

Die Wissenschaftler sehen in ihrem neuen Report vor allem Atomkriegsgefahren an mehreren Fronten und den weltweiten Klimawandel als Bedrohungen an. Aber auch neue technologische Entwicklungen in der Informationstechnik und im Cyberwar, die die Demokratie untergraben. Fake News, diw Wahlbeeinflussung in der US-Präsidentenwahl und Hacking werden ausdrücklich genannt.

Die Wissenschaftler fordern auf, wissenschaftlichen Rat zur Risikominimierung zu suchen und fordern vor allem auch „Citizens-Actions“, wobei dieser Appell sich praktisch an alle „Erdenbürger“ richtet.

„Concerned Scientists“ begründeten das Projekt der Doomsday-Clock

Das „Bulletin of Atomic Scientists“ wurde ursprünglich von besorgten Mitarbeitern am Manhattan-Projekt, dem US-Atomwaffenprogramm während des Zweiten Weltkriegs, gegründet. Seither trifft sich im Aufsichtsrat des Bulletin regelmässig die aktuellen Elite der Nuklearforschung – und berät über die Weltlage und die Gefahren eines möglichen Atomkriegs.
Zur Zeit sind 17 Nobelpreisträger im Board of Atomic Scientists vertreten.

Die „Doomsday Clock“ – Weltuntergangsuhr – warnt symbolisch vor den Gefahren eines Atomkriegs. Aktuell ist der große Zeiger auf drei vor Zwölf gestellt worden, und signalisiert: die Welt ist so nah am Abgrund, wie schon zum Ende des Kalten krieges.

Die Forschergruppe bewertet seit 1947 die Weltlage. Die Schwankungen der „Doomsday-Clock“ sind eine Warnung für die Politik. Seit 1947 schwankte die „Uhrzeit“ schon zwischen 11.43 Uhr und 11.58 Uhr. Im Jahr 2012 wurde sie sogar auf 11.55 Uhr gestellt. Nun wird wieder eine superkritische „Uhrzeit“ signalisiert: drei Minuten vor zwölf!

Die Wissenschaftler beanstanden mehrere äußerst bedenkliche Entwicklungen:
– den „unkontrollierten Klimawandel,
– die globalen Modernisierung von Atomwaffen und übergroßen Atomwaffenarsenalen“.

Diese Entwicklungen seien eine „außergewöhnliche und unleugbare“ Bedrohung für das Fortbestehen der Menschheit, heißt es in einem Statement.

Weitere Informationen:

Bulletin of Atomic Scientists – The Bulletin.org

Save this post as PDF

m/s