Donnerstag, 30. März 2017
Home > Bezirksnachrichten > Bürgerinitiative sucht Ideen für den Pankower Bürgerpark

Bürgerinitiative sucht Ideen für den Pankower Bürgerpark

Verein "Bürger Park Initiative Pankow“

Der neue Verein „Bürger Park Initiative Pankow“ ruft alle Pankower Bürgerinnen und Bürger auf, Ideen und Wünsche für die Gestaltung des Bürgerparks zu entwickeln und einzureichen. In die Debatte um die weitere Entwicklung des Bürgerparks kommt damit neue Bewegung in Gang.

Bereits Anfang Dezember 2016 hatte sich der neue Verein in den Delphinwerkstätten des Sozialdienst katholischer Frauen e.V. in der Wilhelm-Kuhr-Straße gegründet. Nach ersten Gesprächen mit Bezirkspolitikern und einem Treffen mit Bezirksbürgermeister Sören Benn, hat sich der Verein jetzt offiziell konstituiert.

Die anwesenden Bürgerinnen und Bürger erklärten in der Gründungsversammlung ihre Mitgliedschaft und wählten direkt ihren zukünftigen Vorstand.

Einstimmig wurden die beiden Stellvertretenden Vorsitzenden Uta Armbruster Held, Max Grüber und der Vorsitzende Christian Friedrich sowie als weitere Vorstandsmitglieder Ulrich Niedner und Harald Floren gewählt.

Im guten Geist des alten Bürgermeisters Wilhelm Kuhr

Neues Jahr – neuer Verein, wird alles neu im Bürgerpark? – Der neue Verein will sich an der Tradition orientieren, und in seiner Arbeit den ursprünglichen Gedanken von Wilhelm Kuhr folgen, der damals als Bürgermeister von Pankow (1906 – 1914) den Park der Grundstücksspekulationen entzogen hatte – und den Bürgern schenkte.

„Als Verein möchten wir die Interessen der Bürgerinnen und Bürger mit den Fraktionen der BVV sowie der Verwaltung abstimmen. Es geht uns darum, den Erhalt und die Zukunft des Bürgerparks für alle mit einem nachhaltigen, inklusiven Konzept zu sichern“, erklärte der Vorstand nach seiner Wahl.

Weiterhin betonten die Verteter des Vereins, dass die Verwaltung in Pankow einen guten Job mache, es sei jedoch wichtig das Wissen und die Meinung der Bürger direkt in einen gemeinsamen Planungsprozess einzubringen, dabei verstehe sich die „Bürgerpark Initiative Pankow“ als Mittler zwischen Bürgern und Verwaltung.

Bereits im Sommer hatte sich die Gruppe als lose „Bürgerpark Initiative Pankow“ zusammengetan. Damals gab es auch ein erstes Treffen mit dem amaligen Pankower Baustadtrat Jens Holger Kirchner, moderiert von der Tagesspiegel-Redakteurin Ute Scheffer.
Kirchner sagte einen Beteiligung der Bürger bei anstehenden Planungen für den Bürgerpark zu.

Auch der Wahlkreisabgeordnete Torsten Schneider (MdA-SPD) trat für eine Beteiligung der Bürger ein.

Aufruf zur Ideen-Werkstatt

Der Verein „Bürger Park Initiative Pankow“ ruft alle Pankower Bürgerinnen und Bürger auf, Ideen und Wünsche für die Gestaltung des Bürgerparks einzusenden. Bis Ende Januar 2017 ist dafür Zeit: Einsendeschluss ist der 31.1.2017.

Auch Kinder können Ihre Ideen und selbstgemalte Bilder per Mail einsenden. Ein Foto mit Smartphone oder Digitalkamera bei Tageslicht bringt auch Aquarell-Farbtönen zum Leuchten.
Der Verein wird die eingereichten Ideen zusammentragen, bündeln und auf einer Sitzung im Februar besprechen. Die besten Ideen werden später auch in der Pankower Allgemeine Zeitung veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Bitte Ideen und Wünsche per Mail zusenden, Name, Adresse und Telefon-Erreichbarkeit angeben. Bei Kindern bitte auch das Alter angeben. Die Einsendungen werden auf Wunsch auch anonym behandelt. Eine Veröffentlichung erfolgt nur nach Abstimmung.

Mailadresse: buergerparkpankow@googlemail.com

Save this post as PDF

m/s