Home > Bezirksnachrichten > Corona: 6582 bestätigte Fälle in Berlin

Corona: 6582 bestätigte Fälle in Berlin

AWO-Refugium Buch

In einer Flüchtlingsunterkunft* in Berlin-Buch haben sich mindestens 16 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Insgesamt stehen 82 der 407 Bewohner der Unterkunft derzeit unter Quarantäne. Dies teilte die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales am Donnerstag mit. Das Gesundheitsamt Pankow erfasst alle Kontaktpersonen. Keine der infizierten Personen ist derzeit in Krankenhausbehandlung.

Aktuell gibt es in Berlin 6582 bestätigte Infektions-Fälle des neuartigen Coronavirus. Alle Kontaktpersonen der Infizierten werden weiterhin im Rahmen der berlinweiten Containmentstrategie von den Gesundheitsämtern ermittelt, kontaktiert und isoliert.

3243 Personen sind männlich, 3335 weiblich. Bei vier Personen wurde das Geschlecht nicht übermittelt. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden 172 Personen, davon werden 62 intensivmedizinisch behandelt. Alle anderen Personen sind häuslich isoliert.

Verstorbene im Zusammenhang mit Corona-Infektionen
190 an dem neuartigen Coronavirus erkrankte Patient*innen sind bislang verstorben. Die verstorbenen Patient*innen staffeln sich nach Altersgruppen wie folgt: drei der Verstorbenen waren 40 bis 49 Jahre alt, elf 50 bis 59 Jahre alt, 20 verstorbene Patient*innen waren 60 bis 69 Jahre alt, 49 der Verstorbenen waren 70 bis 79 Jahre alt, 73 waren 80 bis 89 Jahre alt und 34 verstorbene Patient*innen waren 90 Jahre und älter. Der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei 81 Jahren.

In Pankow sind mit Datenstand: 21.05.2020, 12:00 Uhr (Quelle: LAGeSo/SurvNet) 687 (+3) erkrankt. Die Inzidenz liegt bei 167,8 pro 100.000 Einwohner. 598 Menschen sind inzwischen wieder genesen.


Corona-Lage in Berliner Bezirken

Tabellen mit Aufschlüsselung nach Bezirken sowie nach Alter der Betroffenen.An das LAGeSo übermittelte COVID-19 Fälle (Differenz zum Vortag) nach Bezirk und Inzidenz

* die konkrete Flüchtlingsunterkunft wurde zum Schutz der Bewohner nicht angegeben.


Update und redaktionelle Ergänzungen

Der Flüchtlingsrat Berlin hat um 21:59 mitgeteilt: Betroffen vom Corona-Ausbruch ist der MUF-Modulneubau der zur Diakonie gehörenden gemeinnützigen Stephanus-Stiftung, der nach Bauaufwand und Standards des Sozialen Wohungsbaus errichtet wurde, der über Appartements mit Gemeinsschaftssanitäranlagen und -küchen verfügt. Die positiv auf Corona getesteten Familien werden innerhalb der Anlage separat für die Dauer der Quarantäne isoliert.
Ob der für den 29.5.2020 geplante Betreiberwechsel zur „European Homecare GmbH“ aus Essen verzögert wird, ist noch offen. Das bundesweit tätige Sozialunternehmen aus Essen hat nach neuer Ausschreibung den Zuschlag zur Betreuung der Flüchtlingsunterkunft erhalten.

Save this post as PDF

m/s