Home > Berlin > Aktuell: Entwicklungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt 2008 – 2018″

Aktuell: Entwicklungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt 2008 – 2018″

Haus der Bundespressekonferenz

Das Statistische Bundesamt lädt aktuell zu einer Pressekonferenz zum Thema „Städte-Boom und Baustau: Entwicklungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt 2008 – 2018.“

Am Mittwoch, den 4. Dezember 2019 um 10:00 Uhr treten im Haus der Bundespressekonferenz am Schiffbauerdamm 40 in 10117 Berlin führende Experten vor die Mikrofone:

Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes
Jörg Fidorra, Vorstand des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg
Ricarda Nauenburg, Referatsleiterin „Mikrozensus, Sozialbericht“ im Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Ingo Wagner, Referent im Referat „Baugewerbe, Bautätigkeit“ im Statistischen Bundesamt
Florian Burg, Pressesprecher des Statistischen Bundesamtes

Eine umfassende Analyse des deutschen und des Berliner Wohnungsmarktes wird vorgestellt:

„Nach der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 begann der bis heute anhaltende Aufschwung des Immobilienmarktes in Deutschland. Niedrige Sparzinsen, günstige Wohnungsbaukredite in Kombination mit einer guten Wirtschaftslage und steigenden Einkommen haben dazu geführt, dass die Menschen Wohnimmobilien als Anlageform neu entdeckt haben. Häuserpreise und Mieten – insbesondere in den Metropolen und Städten – haben seither stark angezogen. In der Pressekonferenz zeigt das Statistische Bundesamt gemeinsam mit dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, wie sich nach der Finanzkrise die Bedingungen des Wohnens in Deutschland durch die genannten Faktoren verändert haben.“

Die Ergebnisse geben Antworten auf folgende Fragen:

Welche Unterschiede zeigen sich im Bauen und Wohnen in Städten und auf dem Land?
Wie haben sich die Immobilien- und Baupreise in Deutschland entwickelt?
Welche Rolle spielt die Bevölkerungsentwicklung für den Wohnungsmarkt, insbesondere in den Städten?
Welche Besonderheiten prägen das Bauen und Wohnen in der Metropole Berlin?

Die Liveübertragung der Pressekonferenz aus dem Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin kann hier verfolgt werden: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressekonferenzen/2019/Wohnen/wohnen-einladung.html

Publikumsfragen auch für Internetnutzer möglich

Ab dem Beginn der Liveübertragung am 4. Dezember 2019 gegen 9.55 Uhr wird sich unter dem Video auch ein Nachrichtenfeld zur freien Texteingabe befinden. Dort haben Sie die Möglichkeit, eine Frage zum Thema der Pressekonferenz an die Mitwirkenden auf dem Podium zu stellen.


– /// ANZEIGE /// –

Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! Mit dem neuen Format der Pressekonferenz ist der allgemeinöffentliche Einstieg in die Dialog-Echtzeit im Internet verbunden. Die wichtige technische Innovation: die allgemeinöffentliche Kommunikation außerhalb sozialer Netzwerke wird ermöglicht. Weitere Optionen allgemeinöffentlicher Echtzeit-Kommunikation werden im Mediennetzwerk Berlin geschaffen. Mehr Informationen: info@anzeigio.de

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)