Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 02.02.2019

Polizeibericht vom 02.02.2019

Polizeibericht

02.02.2019 | Buch: Mit Fallen gespickter Briefkasten

Ein Postzusteller verletzte sich gestern Vormittag in Buch. Nach ersten Erkenntnissen stellte gegen 11.30 Uhr ein 24-jähriger Briefträger Post in einem Wohnhaus am Pölnitzweg zu. Hierbei verletzte er sich an einem Einwurfschlitz eines Briefkastens, der mit Rasierklingen manipuliert worden war. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Verletzten zur Behandlung in eine Klinik. Kurz darauf am Ort eintreffende Polizisten übernahmen die Ermittlungen und stellten mehrere Rasierklingen auf der Innenseite des Schlitzes fest. Mit einem richterlichen Beschluss öffneten die Beamten sowohl den Briefkasten, als auch die Wohnung des Briefkasteninhabers. Während der Durchsuchungsmaßnahmen erschien der 28-Jährige, welcher von den Einsatzkräften sogleich festgenommen und der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1 wurde. In der Wohnung des Mannes fanden die Polizeibeamten diverses Zubehör zum Betreiben einer Innenplantage. Darüber hinaus mehrere Cannabispflanzen und Pflanzenteile, sowie einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Sämtliche Gegenstände wurden beschlagnahmt. Die Ermittlungen wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung und des unerlaubten Handels mit illegalen Betäubungsmitteln führt das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1. Der Verletze konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

02.02.2019 | Pankow: Durch Messerstiche schwer verletzt

Bei einem Überfall gestern Nachmittag in Pankow wurde ein 33-Jähriger schwer verletzt. Seinen Aussagen zufolge betraten gegen 15.40 Uhr zwei Unbekannte das Geschäft in der Berliner Straße. Der Erste begab sich sofort hinter den Tresen und schlug auf den Angestellten ein. Der Zweite folgte und stach mehrfach mit einem Messer Richtung Gesäß und Beine des Mitarbeiters. Anschließend flüchtete das Duo in unbekannte Richtung. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 33-Jährigen mit schweren, nicht lebensgefährlichen Verletzungen, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das zuständige Kommissariat der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

02.02.2019 | Prenzlauer Berg: Schwer verletzter Fußgänger nach Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Prenzlauer Berg wurde ein 23-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen betrat der junge Mann gegen 23.55 Uhr die Fahrbahn der Landsberger Allee in Richtung Storkower Straße als er von dem Fahrzeug einer 34-Jährigen, die dort in Richtung Mollstraße unterwegs war, frontal erfasst und auf der Motorhaube mitgenommen wurde. Nach mehreren Metern stürzte er von dort aus auf die Fahrbahn und blieb schwer verletzt liegen. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 23-Jährigen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Lebensgefahr besteht nicht. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die Fahrerin des Mercedes unter Alkoholeinfluss stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von ungefähr 0,6 Promille. Anschließend wurde sie für eine Blutentnahme in ein Gewahrsam gebracht. Die zum Unfallzeitpunkt mit im Auto sitzenden beiden Kinder und deren Großmutter blieben unverletzt. Für den Zeitraum der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme blieb der Bereich gesperrt.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)