Home > Aktuell > Wechsel an der Spitze der Polizeidirektion 1

Wechsel an der Spitze der Polizeidirektion 1

Polizei Berlin

Am 1.2.2019 übernahm die Direktorin beim Polizeipräsidenten Jutta Porzucek die Leitung der Polizeidirektion 1, die für Pankow und Reinickendorf zuständig ist. Als Leiterin der Abteilung Staatsschutz war Jutta Porzucek im Fall Amri auch in die Kritik geraten.

In der Pressemitteilung der Polizei Berlin wird zum Wechsel der Polizeiführung in Pankow und Reinickendorf ausgeführt:

„Die 56-jährige Polizeibeamtin steht seit 1981 in den Diensten der Polizei Berlin. Ihr beruflicher Werdegang führte sie im gehobenen Dienst der Kriminalpolizei als Sachbearbeiterin durch verschiedene Kommissariate der Direktion 1 und der damaligen Direktion Verbrechensbekämpfung, hier bereits auch in Führungsverantwortung unter anderem bei der SoKo Dagobert.

Nach der Ausbildung für den höheren Polizeivollzugsdienst im Jahre 1996 übernahm sie unter anderem die Leitung einer Kriminalinspektion im Bereich der Rauschgiftkriminalität, wurde mit den Aufgaben einer Referentin im Lagezentrum betraut und später dann Leiterin des Stabsbereiches Kriminalpolizeiliche Angelegenheiten im damaligen Stab des Polizeipräsidenten.

Im Jahr 2011 übernahm sie die Leitung eines Dezernats im Bereich Delikte am Menschen im Landeskriminalamt Berlin, welches Tötungsdelikte, Entführungen, erpresserischen Menschenraub und ärztliche Kunstfehler mit Todesfolge bearbeitet und verfolgt. Zunächst als stellvertretende Abteilungsleiterin war sie ab Sommer 2015 dann Abteilungsleiterin des Polizeilichen Staatsschutzes im Landeskriminalamt.

Der Polizeiliche Staatsschutz ist für die Verhinderung und Bekämpfung Politisch motivierter Straftaten der Phänomenbereiche Rechts, Links und Ausland inklusive des Islamismus zuständig. Darüber hinaus werden im Polizeilichen Staatsschutz auch Delikte geheimdienstlicher Agententätigkeit und Proliferation bearbeitet sowie alle Ermittlungen im Zusammenhang mit Sprengstoffdelikten geführt.“

In ihrer Freizeit unternimmt sie gern Wanderreisen und „Kiezspaziergänge“ in Reinickendorf und Pankow, zum Erkunden ihrer Direktion. Außerdem joggt sie regelmäßig.

Der Direktor beim Polizeipräsidenten Bernhard Kufka, der die Polizeidirektion 1 seit 2013 leitete, geht indes in den wohlverdienten Ruhestand. Der als besonders menschlich, ergebnisorientiert und entscheidungsfreudig wahrgenommene Vorgesetzte wurde gestern feierlich in der Zitadelle Spandau verabschiedet.

Die Würdigung seines Werdeganges umfasst vielfältige Einsatzbereiche in der Polizei Berlin. Neben der Beteiligung an mehreren Strukturreformen ist hier sein unermüdlicher Einsatz in der Polizeidirektion 5 zu nennen, in der er von 2004 – 2013 insbesondere die Einsatzbewältigung des jährlichen 1. Mai prägte.

Gerade in diesem Zusammenhang, aber auch darüber hinaus lagen ihm der Abbau von interkulturellen Vorbehalten und Barrieren zwischen Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt und der Polizei Berlin in besonderem Maße am Herzen.“

Quelle: Pressemitteilung der Polizei Berlin | 01.02.2019 |

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.