Home > Aktuell > Polizeibericht vom 02.03.2019

Polizeibericht vom 02.03.2019

Polizeibericht

02.03.2019 | Pankow: Festnahme nach Trickbetrug

Ein mutmaßlicher Trickbetrüger ging Polizisten des Abschnitts 13 gestern Abend in Pankow ins Netz. Nach derzeitigem Ermittlungsstand klingelte ein Mann gegen 19.45 Uhr an der Wohnungstür einer 70-Jährigen in der Vinetastraße und gab sich als Versicherungsvertreter aus. Er stellte einen kostengünstigeren Vertrag in Aussicht, forderte dazu jedoch die Vorauszahlung der Beträge für die nächsten beiden Jahre. Da die Frau kein Geld zuhause hatte, begab sie sich zusammen mit dem Mann zu einer Bank und hob dort das geforderte Geld ab und übergab es dem falschen Versicherungsvertreter. Zivilpolizisten des Abschnitts 13 bemerkten das Geschehen und erkannten den Mann als bereits einschlägig in Erscheinung getretenen Trickbetrüger wieder und nahmen ihn fest. Der 50-Jährige wurde einem Fachkommissariat beim Landeskriminalamt überstellt, welches die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen hat.

01.03.2019 | Weißensee: Iwan KAUSCH vermisst – Polizei Berlin bittet um Mithilfe

Bei der Suche nach dem vermissten Iwan Kausch aus Weißensee bittet die Polizei Berlin um Mithilfe. Der Gesuchte verließ am Samstag, den 23. Februar 2019, die Pflegeeinrichtung in der Rennbahnstraße und kehrte dort nicht mehr zurück. Herr KAUSCH ist wegen seiner Erkrankung verwirrt und orientierungslos. Er ist darüber hinaus auf die regelmäßige Einnahme von Tabletten angewiesen. Der Vermisste spricht ausschließlich Moldawisch.
Er ist 58 Jahre alt und 170 bis 175 cm groß. Er hat eine kräftige Statur und ausgeprägte O-Beine. Herr KAUSCH hat kurze schwarze Haare mit einer ausgeprägten Stirnglatze. Er ist vermutlich mit einer dunkelroten Jacke mit hellem Fell und einer dunkelblauen Jogginghose bekleidet.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer hat Herrn KAUSCH seit dem 23.02.2019 gesehen oder Kontakt zu ihm gehabt?
Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen?

Hinweise zu Bürodienstzeiten bitte an die Kriminalpolizei der Direktion 1, Am Nordgraben 7 in 13437 Berlin, Tel.: 030/4664-173325 oder außerhalb der Bürodienstzeiten an jede andere Polizeidienststelle.

01.03.2019 | Pankow: Bei Raub schwer verletzt

Bei einer Raubtat gestern Abend in Pankow wurde ein 14-Jähriger schwer verletzt. Seinen Aussagen zufolge sprachen ihn drei Unbekannte gegen 19.20 Uhr auf dem Bürgersteig der Görschstraße an. Beim Vorzeigen seines Schülerausweises soll ihm einer des Trios das Portemonnaie entrissen haben. Anschließend, nachdem sie das Geld entnommen hatten, gaben sie dem 14-Jährigen die Geldbörse zurück. Der Schüler folgte ihnen und habe die Rückgabe seines Geldes gefordert. Hierbei entwickelte sich eine Rangelei, in der er unvermittelt einen heftigen Schlag gegen den Kiefer erhielt und zu Boden ging. Das Trio flüchtete anschließend in Richtung Wedding. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Jugendlichen mit einer Gesichtsfraktur zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


Warnung vor Trickbetrug: die Pankower Allgemeine Zeitung hat eine feste Rubrik Sicherheit/Prävention, in der Polizeimeldungen und Präventionsveranstaltungen zum Thema Trickbetrug zu finden sind – zu finden im Menü AKTUELL.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.