Home > Aktuell > Polizeibericht vom 09.03.2019

Polizeibericht vom 09.03.2019

Polizeibericht

09.03.2019 | Weißensee: Kind versuchte in Tankstelle einzubrechen

In der vergangenen Nacht versuchte ein 13-Jähriger in eine Tankstelle in Weißensee einzubrechen. Kurz nach Mitternacht alarmierte ein Zeuge die Polizei, als er den Jungen dabei beobachtete, wie er versuchte, die Eingangstür der Tankstelle in der Roelckestraße einzuschlagen. Polizisten nahmen das Kind vorläufig fest und brachten es zu einem Jugendnotdienst. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 13-Jährige auch für einen am Tag zuvor geschehenen Einbruch an derselben Tankstelle verantwortlich sein könnte. Die Kriminalpolizei der Direktion 1 übernahm die weiteren Ermittlungen.

09.03.2019 | Pankow: Schwer verletztes Kind

In den gestrigen Nachmittagsstunden ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Pankow, bei dem ein Achtjähriger schwer verletzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Junge gegen 16.45 Uhr unvermittelt zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn der Pestalozzistraße gelaufen sein. Eine 38-Jährige, die mit ihrem Ford aus Richtung Ossietzkystraße kam, erfasste das Kind. Beim Versuch auszuweichen, prallte die Frau mit ihrem Fahrzeug gegen einen geparkten VW. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Achtjährigen mit Kopf- und Beinverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Auf Grund der Unfallaufnahme war die Pestalozzistraße für rund zweieinhalb Stunden gesperrt.

09.03.2019 | Pankow: Nach Bordellbesuch im Krankenhaus

Ein 35-Jähriger, der gestern Abend in einem Bordell in Pankow randaliert haben soll, kam anschließend mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der alkoholisierte Mann gegen 20 Uhr als Gast in dem Etablissement in der Mühlenstraße gewesen sein und hier mit einer 33-jährigen Angestellten in Streit geraten sein. Im Zuge des Streits soll er die Frau geschlagen haben, woraufhin zwei 31 und 41 Jahre alte Mitarbeiter den, nach ihren Angaben aggressiven Mann, mit einem Stuhlbein geschlagen und mit Pfefferspray besprüht haben sollen. Der Verletzte floh zu einer nahe gelegenen Tankstelle, wo er von alarmierten Rettungskräften versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Aufgrund der schweren Verletzungen wird der Mann dort vorerst stationär behandelt. Die Polizei leitete Strafermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ein.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.