Home > Aktuell > Rückschnitt bei Platanen wegen Pilzbefalls notwendig

Rückschnitt bei Platanen wegen Pilzbefalls notwendig

Ast einer Platane mit Pilzerkrankung

Rückschnitt bei Platanen wegen Pilzbefalls notwendig
Zahlreiche Bäume in Prenzlauer Berg und Weißensee betroffen

In Prenzlauer Berg und Weißensee müssen aktuell zahlreiche Platanen beschnitten werden, da sie teilweise von der Pilzkrankheit Massaria betroffen sind. Die Massaria-Krankheit lässt binnen kurzer Zeit Äste spröde werden und abbrechen. Anderweitig geschädigte Äste und Totholz werden im Rahmen der Arbeiten ebenfalls entfernt.
Bei den vorgenommenen Arbeiten handelt es sich daher um Pflegeschnitte und Maßnahmen zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit, die zeitnah durchgeführt werden müssen. Solche Aktionen dürfen auch laut Bundesnaturschutzgesetz anzjährig vorgenommen werden. Die Platanen treiben üblicherweise bereits kurze Zeit später wieder neu aus.

Betroffen sind folgende Gebiete und Straßenzüge:
– Belforter Straße (7 Bäume),
– Buschallee/Orankestrand (6 Bäume),
– Fehrbelliner Straße (5 Bäume),
– Gleimstraße (3 Bäume),
– Gudvanger Straße (11 Bäume),
– Hufelandstraße (63 Bäume),
– Husemannstraße (39 Bäume),
– Kollwitzstraße /Kollwitzplatz (78 Bäume),
– Metzer Straße (3 Bäume),
– Landsberger Allee (12 Bäume)
– sowie Oderberger Straße (21 Bäume).

Durch die Massaria-Krankheit treten in den vergangenen Jahren zunehmend Schäden an Platanen auf. Befördert wird der Befall vor allem durch geringe Niederschläge und relativ hohe Temperaturen mit intensiver Sonneneinstrahlung während der Vegetationsperiode. Auch ein sehr dichter Stand der Platanen mit ineinander wachsenden Kronen kann Einfluss darauf haben.

Pressemitteilung Bezirksamt Pankow | 06.03.2020


Hinweis der Redaktion:
Die Trockenschäden an Platanen und die Massaria-Krankheit sind ein letztes Warnzeichen, bevor auch die robusteste Baumart in der Innenstadt abstirbt. AnwohnerInnen haben es in der Hand, ob die Bäume weiterleben. Bitte bewässern Sie die Baumscheiben: JETZT! Wir haben aktuell bereits eine ungewöhnlich Trockenheit im Boden.

Save this post as PDF

m/s