Dienstag, 18. Juni 2024
Home > Aktuell > Trend „Local SEO“ – So werden Unternehmen im Internet lokal sichtbar

Trend „Local SEO“ – So werden Unternehmen im Internet lokal sichtbar

Shoppen im Urlaub macht Spaß!

Von Christina Hamm

Bis vor kurzer Zeit haben sich Unternehmen kaum um die lokale Sichtbarkeit gekümmert. Im Gegenteil: Viel wichtiger war es, die Internationalisierung weiter voranzutreiben und von möglichst überall auf der Welt aus optimal im Netz gefunden zu werden. Kein Wunder, dass viele lokale Händler und Dienstleister ihre Ladenlokale in den letzten Jahren schließen mussten. Das Internet ist der Tod für den lokalen Handel!

Doch halt! Dieser Trend hat sich seit Kurzem wieder umgekehrt, bzw. es hat sich ein Gegentrend gebildet. Plötzlich ist Shopping vor Ort wieder in! Die Menschen genießen es wieder, mit einem echten Verkäufer zu sprechen, die Produkte anzufassen, auszuprobieren und sofort nach dem Kauf mit nach Hause nehmen zu können.

Nichtsdestotrotz bleibt das Internet auch weiterhin die Informationsquelle Nummer eins. Das bedeutet: Auch wer in der Nähe seines Wohnortes oder beispielsweise im Urlaub direkt vor Ort einkaufen möchte, informiert sich häufig zuvor im Internet über den Einzelhandel vor Ort und das Sortiment des jeweiligen Geschäftes, und zwar über spezielle Funktionen wie beispielsweise die lokale Suche in Google, die noch relativ neu ist. Diesen Umstand können wir im Internetmarketing ausnutzen, und zwar durch die Suchmaschinenoptimierung für die lokale Suche – neudeutsch auch „Local SEO“ genannt.

Da dieser Bereich im Internetmarketing noch relativ neu ist und erst jetzt zunehmend an Bedeutung gewinnt, sind die Informationen zum Thema noch recht spärlich gesät. Das möchten wir mit diesem Artikel ändern.

Im Detail: Darum geht es bei Local SEO

Mit dem Fachbegriff Local SEO – also die lokale Suchmaschinenoptimierung – fasst man sämtliche Maßnahmen zusammen, die dafür aufgewendet werden, eine möglichst optimale Platzierung in der sogenannten lokalen Suche einer Suchmaschine zu erzielen.

Dazu muss man wissen: Suchmaschinen, allen voran Google, arbeiten ständig daran, ihre Trefferlisten zu verbessern. Dafür verwendet Google inzwischen verschiedene Indexe. Es gibt also nicht mehr nur die herkömmliche Suchfunktion, die jeder von uns kennt und die direkt beim Aufrufen von google.de erscheint, sondern spezielle Suchfunktionen, beispielsweise für Bilder, Videos, für Nachrichten und inzwischen auch für die lokale Suche. Dem Benutzer soll es also immer leichter gemacht werden, ein möglichst perfektes Suchergebnis für seine Wünsche und Bedürfnisse zu erhalten. Und da dies mit einem einzigen Index nicht möglich ist, hält die Suchmaschine neben dem bekannten allgemeinen Index mehrere Spezialindizes bereit, die auf den jeweiligen Themenbereich zugeschnitten sind.

Findige Marketer und Suchmaschinenoptimierer haben diesen Faktor schnell erkannt und damit begonnen, geeignete Seiten auch für die lokale Suche in Google zu optimieren. Auch Agenturen bieten derzeit verstärkt SEO-Beratungen in diesem Bereich an. Wer in diesem Zusammenhang denkt, dass die Optimierung hierbei den gleichen Richtlinien und Faktoren folgt wie im allgemeinen Index, der irrt sich gewaltig. Soll heißen: Die Rankingfaktoren für den jeweiligen Index unterscheiden sich teilweise sehr stark voneinander.

Touristen informieren sich vorab, welche Geschäfte sie im Urlaub besuchen möchten.
Touristen informieren sich vorab, welche Geschäfte sie im Urlaub besuchen möchten. – Foto: Pexels, Pixabay

Wer benötigt Local SEO?

Kurz gesagt: Jedes Unternehmen, das Wert darauf legt, die ortsansässigen Verbraucher auch direkt vor Ort zu betreuen und dadurch Kunden zu gewinnen. Dies können zum Beispiel die klassischen Dienstleister, Gastronomiebetriebe und Einzelhändler sein, unter anderem Anwälte, Ärzte, Restaurants und Hotels, aber auch regionale Niederlassungen und Agenturen größerer Unternehmen.

Auch Firmen, die ihre Produkte normalerweise überregional anbieten und zumeist übers Internet verkaufen, können von der lokalen Suchmaschinenoptimierung profitieren, zum Beispiel dann, wenn sie einen Werksverkauf anbieten oder die eigenen Filialen in verschiedenen Städten und Regionen hinsichtlich der Umsätze und Verkaufszahlen fördern wollen.

Local SEO lohnt sich also für sämtliche Anbieter, die eine physische Adresse besitzen und gleichzeitig erreichen möchten, dass Interessenten und potentielle Kunden genau dort hinkommen. Um dies zu erreichen, muss eine gute Platzierung in den lokalen Suchergebnissen bei Google geschaffen werden. Und genau dies erreichen wir unter Anwendung der verschiedenen Maßnahmen zur lokalen Suchmaschinenoptimierung.

Müssen Webseiten für die lokale Suche überhaupt optimiert werden?

Noch vor ein- oder zwei Jahren fühlte man sich als Suchmaschinenoptimierer, der die Webseite eines Unternehmens für die lokale Suche optimieren wollte, wie im siebten Himmel, bzw. wie in der Anfangszeit von Google um die Jahrtausendwende. Wenige zielgerichtete Maßnahmen reichten aus, um innerhalb kürzester Zeit eine gute Platzierung in den Suchergebnissen der lokalen Suche zu erreichen. Doch wie gesagt – das war vor ein- oder zwei Jahren. Inzwischen haben immer mehr Unternehmen erkannt, wie wichtig auch eine gute Platzierung in den lokalen Suchergebnissen von Google ist und beschäftigen sich entsprechend intensiv mit den Optimierungsmaßnahmen, bzw. beauftragen einen professionellen Suchmaschinenoptimierer mit dieser Aufgabe.

Viele Menschen informieren sich online über ihr nächstes Reiseziel.
Viele Menschen informieren sich online über ihr nächstes Reiseziel. – Foto: Firmbee, Pixabay

Google wird also für lokale Unternehmen zu einem wichtigen Marketinginstrument und ist somit direkt für den Unternehmenserfolg und die entsprechenden Umsätze mitverantwortlich. In der Realität bedeutet das: Je besser die Platzierung der lokalen Suche bei Eingabe eines passenden Suchbegriffes ist, desto mehr potentielle Neukunden werden ihren Weg in das Geschäft, das Restaurant, die Kanzlei etc. finden.

Die wichtigsten Rankingfaktoren für die lokale Suchmaschinenoptimierung

Inzwischen unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Anzeigen, die für die lokale Suche relevant sind. Dabei handelt es sich um den allgemeinen generischen Index, also die Suchergebnisse, wie wir sie seit jeher von Google kennen, und die speziellen lokalen Suchergebnisse, die gesondert – wie bereits am Beispiel Burger King beschrieben – dargestellt werden. Bei der Optimierung der Webseite für diese beiden Anzeigenbereiche sind jeweils unterschiedliche Rankingfaktoren zu berücksichtigen. Hier zunächst alle relevanten Rankingfaktoren in Frageform in der Übersicht:

  • Wurde eine spezielle Google „My Business“ Seite angelegt?
  • Wird das Unternehmen auf relevanten externen Webseiten genannt?
  • Sind die entsprechenden lokalen Signale auf der eigenen Webseite vorhanden?
  • Sind sinnvolle externe Verlinkungen bzw. Backlinks vorhanden?
  • Sind Bewertungen des Unternehmens von Kunden vorhanden?
  • Gibt es Signale, die über soziale Medien gesetzt wurden?
  • Ist die Webseite für die personalisierte Suche optimiert?
  • Und schließlich – ganz neu: Ist die Webseite für die mobile Nutzung optimiert?

Können all diese Fragen positiv beantwortet werden, so ergibt sich daraus die optimale Ausgangssituation für ein gutes Ranking in den lokalen Suchergebnissen.

a/m