Montag, 17. Juni 2024
Home > Aktuell > Welche Vorteile und welche Nachteile hat ein modernes Balkonkraftwerk?

Welche Vorteile und welche Nachteile hat ein modernes Balkonkraftwerk?

Durch eine Solaranlage auf dem Balkon kann man Energiekosten sparen.

Von Conny Wilhelm

Nicht nur Hauseigentümer, sondern auch Mieter, die sich mit den Möglichkeiten moderner Energiegewinnung auseinandersetzen, stoßen heutzutage vergleichsweise schnell auf das Balkonkraftwerk. Hierbei handelt es sich um eine Art „kleine Photovoltaikanlage“, die es den betreffenden Personen ermöglicht, selbst Strom zu produzieren.
Aber worauf sollte man achten, wenn man sich vorgenommen hat, ein Balkonkraftwerk zu kaufen? Welche Varianten stehen zur Verfügung und wie hoch ist das Einsparpotenzial, das sich hierhinter verbirgt? Fest steht, dass moderne Balkonkraftwerke durchaus viele Vorteile bieten, aber auch mit der einen oder anderen Herausforderung verbunden sein können. Die folgenden Abschnitte gehen ein wenig genauer auf die Details ein, die charakteristisch für Balkonkraftwerke sind und mit denen sich Eigentümer in spe auseinandersetzen sollten.

Ganz wichtig: Verschiedene Modelle miteinander vergleichen

Sicherlich ist es auch der großen Nachfrage geschuldet, dass es mittlerweile immer mehr Hersteller gibt, die sich auf nachhaltige Balkonkraftwerke fokussiert haben. Aufgrund der großen Auswahl sollten sich Interessenten immer ausreichend Zeit nehmen, um die verschiedenen Modelle miteinander zu vergleichen.
Denn: Auch, wenn das Prinzip, das sich hinter Balkonkraftwerken verbirgt, immer gleich ist, gibt es durchaus Unterschiede. Diese zeigen sich vor allem in der Größe der verschiedenen Geräte, aber auch in Bezug auf die Leistung, die sich „unter der Haube“ verbirgt.

Solarkraft birgt ein hohes Potential für die Zukunft
Solarkraft birgt ein hohes Potential für die Zukunft – Foto: © Tom aus Andernach, Pixabay

Balkonkraftwerke: Diese Vorteile sind besonders überzeugend

Es gibt unterschiedliche Gründe, die dafür sprechen, sich für ein Balkonkraftwerk zu entscheiden. Die folgenden Argumente gelten in der Regel als besonders aussagekräftig, wenn es darum geht, sich auf die Suche nach mehr Nachhaltigkeit im Alltag zu begeben.

Balkonkraftwerke können dabei helfen, das Haushaltsbudget zu schonen

Denn: Auf ihrer Basis ist es möglich, sich etwas unabhängiger von öffentlichen Stromanbietern und den mit ihnen verbundenen Preiserhöhungen zu machen. Wer zumindest einen Teil des Stroms, den er verbraucht, selbst produziert, kann dementsprechend oft viel Geld sparen.

Balkonkraftwerke gelten als nachhaltig

Aufgrund der Tatsache, dass Balkonkraftwerke, ebenso wie Photovoltaikanlagen, die Kraft der Sonne nutzen, um Strom zu produzieren, gilt diese Lösung als besonders umweltfreundlich und nachhaltig. Wer sich dementsprechend vorgenommen hat, seinen eigenen ökologischen Fußabdruck ein wenig zu verkleinern, hat in den entsprechenden Geräten den passenden Partner gefunden.

Balkonkraftwerke können auch von Mietern genutzt werden

Ob der Strom von einer Photovoltaikanlage oder aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen wird, entscheiden in der Regel nicht die Mieter, sondern vielmehr die Eigentümer der entsprechenden Objekte. Balkonkraftwerke sind jedoch (wie die Bezeichnung bereits vermuten lässt) so klein, dass sie sich tatsächlich problemlos auf dem Balkon installieren lassen.
In vielen Fällen ist es nicht einmal nötig, den Vermieter um Erlaubnis zu bitten, da es sich bei der Installation eines Balkonkraftwerks nicht um eine bauliche Veränderung handelt. Wer dennoch auf der sicheren Seite sein möchte, sollte den Eigentümer des Hauses dennoch informieren.

Die Geräte lassen sich leicht installieren

Um ein Balkonkraftwerk zu installieren, braucht es weder viel Zeit noch viel Mühe. Die einfache Installation sorgt dafür, dass die Gerätschaften vergleichsweise schnell in Betrieb genommen werden können.

Balkonkraftwerke sind mobil

Da Balkonkraftwerke nicht direkt mit dem Gebäude verbunden werden, stellt es in der Regel kein Problem dar, sie an einem Ort zu demontieren, um sie an einem anderen Ort wieder aufzubauen. Unabhängig davon, ob ein Umzug ansteht oder nicht, ist es auf ihrer Basis möglich, dementsprechend langfristig zu planen.

Strom der Zukunft kommt von der Sonne.
Strom der Zukunft kommt von der Sonne. – Foto: © Mohamed Hassan, Pixabay

Haben Balkonkraftwerke auch Nachteile?

Bei aller Begeisterung rund um die Stromgewinnung auf der Basis von Balkonkraftwerken gilt es, im Hinterkopf zu behalten, dass deren Nutzung auch mit der ein oder anderen Herausforderung verbunden sein kann. Ob hierbei explizit von „Nachteilen“ gesprochen werden sollte, ist selbstverständlich immer von der individuellen Einschätzung der Nutzer abhängig. Fest steht, dass sich Balkonkraftwerk Eigentümer in spe über die folgenden Details bewusst sein sollten:

  • Wie teuer oder wie günstig ein Balkonkraftwerk ist, ist im Wesentlichen von der jeweiligen Marke, dem Modell und der Leistung abhängig. Fest steht jedoch, dass es in der Regel mehrere Jahre dauert, bis sich der Preis amortisiert hat. In einer Zeit, in der der Kampf um bezahlbare Mieten aktuell ist, dürften es sich manche zweimal überlegen, ob sie eine solche Investition tätigen möchten. Demgegenüber steht eine lange Haltbarkeit und eine überzeugende Stabilität, die die Basis für eine komfortable Nutzung darstellt.
  • Mithilfe von Photovoltaikanlagen ist es möglich, eine vergleichsweise große Menge an Strom zu produzieren, Überschüsse gegebenenfalls einzuspeichern oder an das öffentliche Stromnetz abzugeben. Aufgrund der Tatsache, dass die Menge an Strom, die mithilfe von Balkonkraftwerken produziert wird, im Vergleich definitiv überschaubar ist, würde es sich hier nicht lohnen, Strom abzugeben beziehungsweise einzuspeichern. Die Strommenge, die mithilfe der kleinen Kraftwerke produziert werden kann, reicht in der Regel aus, um die elektronischen Geräte eines Haushalts in Standby-Modus zu versorgen.
  • Selbstverständlich sollte auch ein Balkonkraftwerk nicht „irgendwie“ montiert werden. Nur dann, wenn die Solarmodule korrekt ausgerichtet sind und die Möglichkeit haben, eine vergleichsweise große Menge an UV-Strahlen einzusammeln, ist es möglich, das Potenzial, das sich hinter diesen Geräten verbirgt, optimal zu nutzen.

Fest steht: Ob ein Balkonkraftwerk als praktisch oder nicht empfunden wird, ist im Wesentlichen von den individuellen Einstellungen der potenziellen Nutzer abhängig. Wie auch im Zusammenhang mit anderen Kaufentscheidungen gilt es, Vor- und Nachteile einander gegenüberzustellen und für sich zu definieren, ob es sich lohnen könnte, auf diese Art der Stromerzeugung zu setzen.

Wann ist ein Balkonkraftwerk sinnvoll?

Grundsätzlich ist es schwierig, diese Frage standardisiert zu beantworten. Fest steht: Mieter, die für sich beschlossen haben, in Zukunft nachhaltiger zu leben und gegebenenfalls ihre Stromkosten zu senken, sind gut beraten, sich mit den Vorteilen eines Balkonkraftwerks auseinanderzusetzen.
Wieviel Kosten letztendlich eingespart werden können, ist selbstverständlich vom individuellen Verbrauch, von der Ausrichtung des Balkonkraftwerks und von dessen Leistung abhängig. Wer sich hier ein wenig Zeit nimmt, um alle Faktoren möglichst akribisch zu berücksichtigen, kann oft von einer Stromersparnis von mehreren hundert Euro profitieren.

Fazit

Die Zielgruppe, an die sich Produzenten von Balkonkraftwerken richten, ist breitgefächert. Und es wäre sicherlich ein wenig zu kurz gedacht, hier ausschließlich Mieter als Kunden anzusehen, die sich mit den Forderungen von Klimaaktivisten nach mehr Nachhaltigkeit identifizieren können.
Auch viele Eigentümer, die beispielsweise keine Lust auf eine große Photovoltaikanlage auf dem Dach haben, dürften sich für die Möglichkeiten, die die deutlich kleineren Balkonkraftwerke mit sich bringen, interessieren.
Gleichzeitig ist es jedoch wichtig, von den Geräten keine „Wunder“ zu erwarten. So ist es (zumindest zum aktuellen Zeitpunkt noch) nicht möglich, seinen kompletten Stromverbrauch über ein Balkonkraftwerk abzudecken.

Wer sich jedoch auf der Suche nach einer weitestgehend flexiblen Lösung befindet, die auch beim Umzug bequem mitgenommen werden kann und es erlaubt, sich zumindest ein Stück weit unabhängiger vom öffentlichen Stromanbieter zu machen, hat im Balkonkraftwerk die passende Lösung gefunden. Und selbstverständlich bleibt es auch spannend, ob in Zukunft Weiterentwicklungen dafür sorgen werden, dass diese Art der Stromerzeugung noch umfangreicher und dementsprechend noch flexibler wird.

a/m