Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 09.04.2019

Polizeibericht vom 09.04.2019

Polizeibericht

09.04.2019 < Prenzlauer Berg / Brandenburg: Tatverdächtiger zu Tötungsdelikt in Prenzlauer Berg verhaftet

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Gemeinsame Ermittlungen der 1. Mordkommission des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin führten heute früh zur Verhaftung eines 29-jährigen Mannes in Brandenburg, der am 9. Februar 2019 einen 19-Jährigen auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Prenzlauer Berg getötet haben soll. Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Berlin vollstreckten gegen 8 Uhr den zuvor durch die Staatsanwaltschaft Berlin erwirkten Haftbefehl in Finsterwalde. Der 29-Jährige wurde nach Berlin überführt; ihm soll nunmehr der Haftbefehl verkündet werden.

Meldung Nr. 0530 vom 4. März 2019:
Veröffentlichung von Videosequenzen in Zusammenhang mit einem Tötungsdelikt in Prenzlauer Berg

Im Rahmen der Ermittlungen der 1. Mordkommission zum Tötungsdelikt vom 9. Februar 2019 an einem 19-jährigen Mann auf dem Parkplatz eines Netto-Supermarktes in Prenzlauer Berg konnten anhand der vernommenen Tatzeugen und den bislang ausgewerteten Videoaufzeichnungen aus umliegenden Geschäften die Beschreibung der den Täter begleitenden Frau und des Hundes konkretisiert werden.
Die Videoüberwachung im unmittelbar benachbarten Nettomarkt deckt einen kleinen Teil des davor verlaufenden Gehweges der Stahlheimer Straße ab, auf dem eine Person mehrfach in Begleitung eines Hundes zu erkennen ist. Es ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um die Frau handelt, die den Täter unmittelbar vor der Tat begleitet hat.

Erstmeldung Nr. 0354 vom 10. Februar 2019: Mann getötet – Mordkommission ermittelt
Die 1. Mordkommission beim Landeskriminalamt ermittelt zu einem Tötungsdelikt, das sich gestern Nachmittag in Prenzlauer Berg ereignete. Ersten Ermittlungen zufolge kam es gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz des Netto-Supermarktes in der Stahlheimer Straße Ecke Wichertstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. In dessen Verlauf fügte einer dem anderen mindestens eine Stichverletzung zu. Das 19- jährige Opfer kam in eine Klinik, in der es notoperiert wurde und noch in der vergangenen Nacht verstarb.

Er befand sich in Begleitung einer Frau, die mit einer blauen Jacke bekleidet war. Beide hatten zudem einen grauen, kniehohen Hund bei sich. Der Täter entfernte sich mit seiner Begleiterin und dem Hund über die Stahlheimer Straße in Richtung Wichertstraße.

08.04.2019 | Prenzlauer Berg: Rettungskräfte antisemitisch beleidigt

Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen zu einer antisemitischen Beleidigung gestern Nachmittag in Prenzlauer Berg. Ersten Ermittlungen zufolge sollen die Rettungskräfte gegen 15 Uhr zu einem 56-Jährigen wegen einer Kopfplatzwunde in die Paul-Grasse-Straße alarmiert worden sein. Dort eingetroffen, wollte sich der Mann nicht behandeln lassen und fing stattdessen an, einen der beiden Rettungssanitäter zu beleidigen. Alarmierte Polizisten nahmen die Anzeige auf und stellten die Personaldaten des 56-Jährigen fest, der sich fortwährend gegen eine Behandlung aussprach.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.