Home > Bezirksnachrichten > Polizeibericht vom 15.11.2019

Polizeibericht vom 15.11.2019

Polizei Berlin

15.11.2019 | Prenzlauer Berg: Mit Fahrrad gestürzt – schwer verletzt

Gestern Abend haben sich ein Vater und seine Tochter bei einem Fahrradsturz in Prenzlauer Berg verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der 53-Jährige gegen 18.50 Uhr beim Radfahren in der Paul-Heyse-Straße seine neunjährige Tochter auf der Mittelstange seines Herrenrades transportiert haben. Kurz vor dem Sturz soll die Tochter mit einem Fuß in die Speichen des Vorderrads gekommen sein. Die Verletzung der Hand des Vaters konnte ambulant im Krankenhaus behandelt werden, die Neujährige musste aufgrund ihrer Kopfverletzungen im Krankenhaus verbleiben. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

15.11.2019 | Prenzlauer Berg: Polizist gegen Kopf getreten

Bei einem Polizeieinsatz in Prenzlauer Berg wurde gestern ein Polizist verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen waren in zivil gekleidete Polizeikräfte des Abschnitts 15 gegen 15.45 Uhr in der Greifenhagener Straße unterwegs und beobachteten einen mutmaßlichen Drogenhandel. Daraufhin überprüften die Polizeikräfte zunächst den mutmaßlichen Erwerber und fanden bei ihm Betäubungsmittel. Nach der Bestätigung, dass es sich um einen Drogenverkauf gehandelt hatte, wollten die Beamten in der Gethsemanestraße den mutmaßlichen Verkäufer überprüfen. Der 16-Jährige versuchte sofort, sich der Kontrolle zu entziehen, attackierte einen Polizeibeamten und schleuderte ihn zu Boden. Anschließend trat er dem am Boden liegenden Beamten gegen den Kopf und rannte davon. Ein weiterer Polizist nahm die Verfolgung auf und rief dem Flüchtenden mehrfach „Polizei, stehen bleiben“ hinterher. Ein 35-jähriger Passant, der darauf aufmerksam wurde, stellte sich dem Flüchtenden in den Weg und bekam von diesem daraufhin einen Schlag ins Gesicht. Weil der Flüchtende hierzu jedoch stoppen musste, gelang es dem ihn verfolgenden Polizisten, ihn zu ergreifen und mit einem Schlag zu Boden zu bringen. Gemeinsam mit dem zuvor getretenen Polizeibeamten gelang es schließlich, den heftig um sich tretenden und schlagenden Jugendlichen zu fixieren und ihm die Handfessel anzulegen. Hierbei beleidigte der bereits als Intensivtäter bei der Polizei Berlin registrierte 16-Jährige die Beamten durchgehend. In einer mitgeführten Tasche fanden die Polizisten neun Tütchen, mutmaßlich gefüllt mit Drogen, sowie Bargeld. Die gefundenen Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der 16-Jährige wurde seiner Mutter übergeben. Die Ermittlungen, unter anderem wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Widerstands, dauern an. Der 35-jährige Passant erlitt Verletzungen im Gesicht, lehnte eine ärztliche Behandlung aber ab. Der verletzte Polizist trat nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus vom Dienst ab.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)