Home > Aktuell > Spielstraße in der Gudvanger Straße kann endlich starten!

Spielstraße in der Gudvanger Straße kann endlich starten!

Temporäre Spielstraße" Gudvanger Straße

Am Mittwoch, dem 3. Juni geht es los mit der temporären Spielstraße in der Gudvanger Straße! Zwischen einem ersten entsprechenden Beschluss der BVV-Pankow und dessen finaler Umsetzung vergingen inzwischen mehr als 5 Jahre. Matthias Groh, Sprecher der Spielstraßen-Initiative ist entzückt: „Aber jetzt geht es endlich los und wir freuen uns sehr.“ Er erzählt noch einmal die ganze „Story“ für die Geschichtsbücher.

Langr Kampf mit juristischen Hürden
Die Idee von temporären Spielstraßen ist, die begrenzte und immer mehr umkämpfte Fläche in Innenstädten besser zu nutzen: Straßenfläche von Nebenstraßen kann tagsüber, wenn weniger KFZ-Stellplätze benötigt werden, zum Spielen genutzt werden. Abends stehen die Flächen dann wieder zum
Parken zur Verfügung. Die BVV Pankow beschloss bereits Anfang 2015 *einstimmig*, dieses Modell in der Gudvanger Straße auszuprobieren. Es folgten schwierige Diskussionen mit dem Bezirksamt, ein Pilot, der durch klagende Anwohner vom Gericht abgebrochen wurde, ein Gerichts-Vergleich 2017 und wieder Probleme mit dem Bezirksamt. Aber jetzt ist alles geklärt.

Andere Städte waren schneller
Vorbild waren Städte wie Bremen, Frankfurt (Main) oder London, die dieses Instrument zur Verbesserung des Lebensumfelds von Kindern in Städten längst
erfolgreich durchführen. Kinder haben ein verbrieftes Recht auf freies Spiel, auch in der Großstadt. In Zeiten der Covid-19-Pandemie, wo auf Spielplätzen und in Parks die geforderten Abstände oftmals nicht einzuhalten sind, hat das Straßen- und Grünflächenamt des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg reagiert mit der Einrichtung von temporären Spielstraßen: Seit Anfang Mai werden rund 20 Straßen in diversen Kiezen in Friedrichshain und Kreuzberg immer sonntags von 13 bis 19 Uhr für das Spielen und den Fußverkehr freigegeben. Auch auf der Templiner Straße am Teutoburger Platz kann voraussichtlich ab Juli immer dienstags 15-18 Uhr gespielt werden.

Kompromiss-Lösung in Prenzlauer Berg – aber neue Bündnispartner in ganz Berlin
Bei uns in der Gudvanger Straße sieht der Gerichtsvergleich hingegen vor, nur einmal monatlich zu spielen, immer am ersten Mittwoch von 14 bis 18 Uhr. Wir können allerdings für uns in Anspruch nehmen, für die Erfolge in anderen Kiezen wertvolle Grundlagen geliefert zu haben: Aus den ermüdenden
politischen, behördlichen und juristischen Auseinandersetzungen um die Gudvanger Straße auf Bezirks- und Senatsebene konnten alle Interessierten
lernen und für vergleichbare Projekte andernorts einfachere Wege beschreiten. Dabei haben wir über die Jahre viele Verbündete gefunden. Von Anfang an hat uns das Deutsche Kinderhilfswerk als beispielgebend unterstützt und gefördert. Hinzukam Der Verkehrsclub Deutschland, der DaKS, der BUND, der wissenschaftliche Dienst des Abgeordnetenhauses, der aktuelle Koalitionsvertrag des Berliner Senats und nicht zuletzt das 2019 gegründete Berliner Bündnis Temporäre Spielstraßen.

Matthias Groh, kommentiert den aktuellen Durchbruch: „Gerade jetzt in der Corona-Krise, wo Kinder nicht wie gewohnt in die Kita oder Schule gehen können, hat sich das temporäre Spielstraßenkonzept bewährt. Manchmal benötigt man in der Demokratie einen langen Atem, um eine gute Idee durchzusetzen. Aber das Engagement lohnt sich, weil so ein Umdenken in der ganzen Gesellschaft angestoßen wird.“

Groh weiter: „Alle sind herzlich eingeladen, Jung und Alt. Denn nicht nur Kinder benötigen mehr Raum an der frischen Luft in diesen Zeiten.“


03.06.2020 | 15:30 Uhr
Eröffnung der Temporären Spielstraße
Gudvanger Straße 16 – 22 in Prenzlauer Berg

Kontakt: Matthias Groh: 0174-300-5944 | SpielGudvanger@gmail.com

Save this post as PDF

m/s