Home > Aktuelle Bezirksnachrichten > „Was bedeutet deine Muttersprache für dich?“

„Was bedeutet deine Muttersprache für dich?“

Nina Tsonkidis

In Berlin gibt es eine große interkulturelle Sprachvielfalt. Am kommenden Sonntag, dem 21. Februar 2021, wird der Internationalen Tag der Muttersprache zum 22. Mal begangen. Die UNESCO hat diesen Gedenktag
zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“ ausgerufen.

Historisch nimmt der Internationale Tag der Muttersprache Bezug auf den 21. Februar 1952. Damals protestierte die Bevölkerung der pakistanischen Provinz Bengalen gegen die Einführung von Urdu als Amtssprache. Das in der Bevölkerung weit verbreitete Bengali sollte hingegen zurückgedrängt werden. Fast 20 Jahre später wurde Ost-Bengalen als Bangladesch unabhängig und führte Bengali als Amtssprache ein.

Humane Sprachvielfalt ist weltweit bedroht
Heute sind über 50 Prozent der weltweit etwa 6700 gesprochenen Sprachen vom Verschwinden bedroht. Im Schnitt geht alle zwei Wochen eine Sprache verloren und damit auch ein Stück kulturelles und intellektuelles Erbe.

Im Internet sind viele Sprachen noch gar nicht präsent. Die UNESCO ermutigt ihre Mitgliedstaaten, politische Maßnahmen zu entwickeln, um sprachliche Vielfalt und Mehrsprachigkeit im digitalen Raum zu stärken, da ihnen eine Schlüsselrolle bei der Förderung pluralistischer, gerechter und offener Wissensgesellschaften zukommt.

Bezirksinitiativen zur interkulturellen Sprachvielfalt
Der bezirkliche Arbeitskreis der Migrant:innenorganisationen „Lingua Pankow“ hat diesem Anlaß zu gemeinsam mit dem Bezirksamt Pankow einen Film über die Bedeutung der Muttersprache/n produziert.

Was bedeutet deine Muttersprache für dich?
Film zum „Tag der Muttersprache 2021“ am 21. Februar 2021

22. TAG DER MUTTERSPRACHE am 21.Februar 2021 – Lingua Pankow


Pankower:innen verdeutlichen darin auf 16 Sprachen ihre tiefe
Verbundenheit zu ihrer Muttersprache, ganz gleich ob es sich dabei um
Deutsch, Spanisch, Rumänisch, Italienisch, Arabisch, Polnisch, Georgisch
oder Mabi handelt.
„Wir haben in Pankow eine große sprachliche Vielfalt. Diese wollen wir
am Internationalen Tag der Muttersprache sichtbar machen, aber auch an
jedem anderen Tag im Jahr wertschätzen und fördern“
, sagte Sören Benn,
Bezirksbürgermeister von Pankow.

In Pankow setzen sich besonders der Arbeitskreis „Lingua Pankow“ und die „AG Mehrsprachigkeit des Integrationsbeirats“ für die Förderung der Mehrsprachigkeit im Bezirk und berlinweit ein. Alle Interessierten am Austausch über sprachliche Vielfalt und Muttersprachen in Berlin, sind eingeladen bei Lingua Pankow mitzuwirken. Der Arbeitskreis trifft sich monatlich. Der Kontakt wird über das Büro der Integrationsbeauftragten hergestellt.

Kontakt:
Nina Tsonkidis
Integrationsbeauftragte Bezirksamt Pankow von Berlin
Rathaus Pankow, Breite Str. 24A-26, 13187 Berlin
nina.tsonkidis@ba-pankow.berlin.de
Tel: 030-90295-2524, Mobil: 0151-162539945


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! Bald wird die Pankower Allgemeine Zeitung acht Jahre alt! Bei Google ist die Zeitung sogar als internationales Medium gelistet, weil es Artikel mit internationalen Lesereichweiten gibt.
Ebenfalls kaum bekannt: die Redaktion kann multilingual publizieren!
Ab 1.3.2021 wird das internationale Konzept der Redaktion ausgebaut. In London und in Lille wird an einem neuen Konzept für „Accountable & Constructive Journalism“ in SmartCities weiter gearbeitet, das künftig weltweit vertreten wird. — Damit entstehen viele unabhängig finanzierte Arbeitsmöglichkeiten und neue Innovationsfelder in Presse, Medien, Kultur- und Kreativwirtschaft und vor allem in Millionen kleinen Unternehmen. In Berlin werden Ideen für „tri-linguale Projekte“ gesucht!

Kontakt: info@anzeigio.de

m/s