Samstag, 13. April 2024
Home > Aktuell > Berliner Senatorin Katharina Günther-Wünsch ist neue KMK-Präsidentin

Berliner Senatorin Katharina Günther-Wünsch ist neue KMK-Präsidentin

KMK-Präsidentin Katharina Günther-Wünsch

Die Berliner Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Katharina Günther-Wünsch (CDU), wurde heute auf der außerordentlichen Sitzung der Kultusministerkonferenz im Videoformat zur neuen Präsidentin der Kultusministerkonferenz gewählt. Sie folgt im Amt auf Astrid-Sabine Busse (SPD) aufgrund des Regierungswechsels im Land Berlin.

Zudem wurde ihre Ressortkollegin, die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Pflege des Landes Berlin, Dr. Ina Czyborra (SPD), ins Präsidium gewählt. Sie folgt auf Ulrike Gote (Bündnis 90/Grüne).

Die KMK-Präsidentin Katharina Günther-Wünsch sagte dazu: „In diesen bildungspolitisch herausfordernden Zeiten möchte ich gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen der Länder die wichtigsten Themen im Bildungsbereich weiter vorantreiben, allen voran die Bekämpfung des Lehrkräftemangels. Hier müssen wir gute und praktikable Lösungen entwickeln. Als Präsidentin möchte ich eine innovative und ideenreiche KMK, die in schweren Zeiten Verantwortung zeigt. Zudem werde ich das Schwerpunktthema meiner Amtsvorgängerin, die Qualität der Ganztagsschulen weiterzuentwickeln, fortführen. Ein gutes Ganztagsangebot ist wichtig.“

Neue und innovative Wege gegen den Lehrkräftemangel in Berlin

Die neue Berliner Bildungssenatorin Katharina Günther-Wünsch (CDU) will auch neue und innovative Wege gehen, um dem Lehrermangel in Berlin zu beheben.

Die CDU-Politikerin nannte am Mittwoch im rbb24 Inforadio gleich mehrere Ansätze für ihre künftige Arbeit im neuen Berliner Senat. „Wir reden darüber, dass wir das System der Vertretungslehrkräfte flexibilisieren und ausbauen wollen.“ Außerdem habe man darüber gesprochen, „wie wir Lehrkräfte mit ausländischen Abschlüssen in das Schulsystem als Unterstützung bringen.“

Mittel und langfristig müsste auch darüber gesprochen werden, wie das Lehramtsstudium künftig ausgestaltet wird, sagte Günther-Wünsch weiter. Dabei könnte der Numerus Clausus durch spezielle Zugangsgespräche ersetzt werden.

Die Senatorin schlug außerdem einen „Bachelor of Education“ vor, bei dem die Studiengänge auf die unterschiedlichen Schularten ausgerichtet sind. Beim Schulneubau will Günther-Wünsch schneller und effizienter werden und die Zuständigkeiten zwischen Land Berlin und den Bezirken überarbeiten.

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie mit neuer Leitung

Katharina Günther-Wünsch ist seit dem 27. April 2023 Senatorin für Bildung, Jugend und Familie. Zuvor war sie bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus und gewann ihren Wahlkreis in Marzahn-Hellersdorf.
In der Leitung der Senatsverwaltung gab es einen vollständigen Wechsel und Neuanfang:

  • Christina Henke ist seit dem 28. April 2023 Staatssekretärin für Bildung.
  • Dr. Torsten Kühne ist ist seit dem 28. April 2023 Staatssekretär für Schulbau und Schuldigitalisierung.
  • Falko Liecke ist seit dem 28. April 2023 Staatssekretär für Jugend und Familie.

Weitere Informationen:

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie: Leitung

Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland – www.kmk.org


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! + Offene Redaktionelle Gesellschaft— Zwei Prinzipien sind neu in diesem Lokalmedium angelegt, um die inklusive Kommunikation in der Stadtgesellschaft zu sichern:
Es gibt keine Leser-Logins. Keine Leser-Abo-Paywalls. OpenAccess4All ist möglich! — Jeder „Citizen“ und jedes Kind darf „verantwortet “ publizieren. OpenVisibility4All sichert die intelligente & soziale Stadt.

Kontakt: info@anzeigio.de

m/s