Home > Slider > Dieses Kind existiert nicht!

Dieses Kind existiert nicht!

Diese Person existiert nicht!

Der Chip-Hersteller NVIDIA ist für seine Grafikprozessoren und Grafikkarten bekannt. Das Unternehmen forscht auch auf den Gebieten der Bilderkennung und künstlichen Intelligenz. Forscher von NVIIA haben eine Anwendungslösung für künstliche Intelligenz entwickelt, die hochauflösende Fotos von Menschen generiert – ohne dass das sogenannte Generator-Netz selber jemals ein Foto von einem Menschen gesehen hätte.

Zwei künstliche neuronale Netzwerke trainieren sich dazu gegenseitig. Die zugrundeliegende Architektur wird GAN (Generative Adverserial Network) genannt.

Das eine Netzwerk kennt Menschen-Fotos tatsächlich nur vom Hörensagen – nämlich von einem zweiten neuronalen Netz, welches seinerseits darauf trainiert wurde, Gesichter von Menschen zu erkennen.

Phänomenale Fotosiumulationen

Es entstehen beeindruckend individuelle „Porträts“: denn die generierten Fotos sind in keinster Art und Weise zusammengemischte Fotos existierender Personen. Das einzige Feedback, welches das Generator Netz vom diesem sog. Discriminator-Netz erhält, ist, wie hoch dieses die Wahrscheinlichkeit einschätzt, dass das generierte Bild ein menschliches Gesicht ist.

Diese beiden künstlichen neuronalen Netze trainieren sich also gegenseitig,

Auf der Internetpräsenz Thispersondoesnotexist.com kann man selbst testen, wie gut das Verfahren inzwischen arbeitet. Tip: Webseite mit dem Buttun „Neu laden“ in der Browserleiste bedienen. Aber Achtung: wenn Ihnen ein Gesicht besonders gefällt, bitte per Screenshot absspeichern, denn es wird vermutlich nicht noch einmal angezeigt.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.