Home > Aktuell > Rathaus Pankow: Ratssaal wird nach Emma Ihrer benannt

Rathaus Pankow: Ratssaal wird nach Emma Ihrer benannt

Rathaus Pankow

In Pankow wird Frauenpolitk gemacht. Wenige Tage vor dem Frauentag wird der Ratssaal im Pankower Rathaus feierlich nach Emma Ihrer benannt.

Die Feierstunde findet findet am Donnerstag, dem 28. Februar 2019 um 19 Uhr statt. Bezirksbürgermeister Sören Benn und der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, Michael van der Meer (beide Die Linke) laden dazu Interessierte herzlich zu der ein.

Die Benennung geht auf einen Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Pankow zurück und findet zu Ehren der bedeutsamen Frauenrechtlerin Emma Ihrer (1857-1911) statt. Die Laudatio wird von Claudia von Gélieu gehalten. Nach dem offiziellen Teil ist Gelegenheit, bei einem kleinen Sektempfang miteinander ins Gespräch zu kommen.

Biografisches über Emma Ihrer

Emma Ihrer (* 3. Januar 1857 in Glatz als Emma Faber genannt Rother; † 8. Januar 1911 in Berlin) stammte aus einer katholischen Schuhmacherfamilie. „Nach ihrer frühen Heirat mit dem 22 Jahre älteren Apotheker Emanuel Ihrer zog sie nach Berlin. Hier wurde sie Mitglied der Sozialdemokratischen Partei. 1881 gründete die Sozialistin und Feministin in Berlin den Frauen-Hilfsverein für Handarbeiterinnen und gehörte auch zum Vorstand. 1885 gründete sie gemeinsam mit Marie Hofmann, Pauline Staegemann und Gertrude Guillaume-Schack den Berliner Verein zur Wahrung der Interessen der Arbeiterinnen. Der Verein verstand sich in erster Linie als Unterstützungsverein, in dem Ärzte und Rechtsanwälte ihre Dienste unentgeltlich zur Verfügung stellten. Der Arbeiterinnenverein wurde bereits ein Jahr später von der Polizei aufgelöst, hatte zu diesem Zeitpunkt aber bereits mehr als tausend Mitglieder.

1887 übernahm ihr Ehemann die Concordia-Apotheke in der Breiten Straße in Velten. Bis 1894 wohnte sie in der Ofenstadt. Als aufgrund ihrer politischen Betätigung dem Ehemann der Entzug der Konzession drohte, verkaufte er die Apotheke und sie zogen nach Berlin. Von 1907 bis zu ihrem Tod lebten beide zusammen mit dem Gewerkschaftsfunktionär Carl Legien in dessen Haus in der Marthastraße in Pankow-Schönhausen“(aus Wikipedia).

Aus der Laudatio: „Der Erfindergeist und die Ideen Emma Ihrers haben die deutsche Arbeiterinnenbewegung entscheidend inspiriert und gestärkt. Mit viel Engagement ermutigte sie andere Frauen, sich zu organisieren, sich weiter zu bilden und selbstbewusst Funktionen in Frauenvereinen zu übernehmen. Vor diesem Hintergrund forderte sie eine eigene Zeitung für Arbeiterinnen. Als das durch die Männer abgelehnt wurde, ergriff sie selbst die Initiative und gab bis zu ihrem Tod eine Zeitung heraus, die später unter dem Namen „Die Gleichheit“ erschien.

Emma Ihrer war eine begabte Rednerin und hielt beim Internationalen Sozialistenkongress 1889 in Paris eine viel beachtete Rede. Gemeinsam mit Clara Zetkin verhinderte sie dort einen Antrag, der Frauenerwerbstätigkeit verbieten sollte.

Wegen des Politikverbotes für Frauen setzte sie sich für eine zentrale Frauengewerkschaft ein, damit Frauen ihre Forderungen selbst vertreten können und eine gewisse Unabhjängigkeit von ihren Männern bekommen.

Emma Ihrer lebte von 1894 bis zu ihrem Lebensende in Pankow. (Quelle: Claudia von Gélieu in „SpurenSuche – Frauen in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee“ Band 2).“


Donnerstag, dem 28. Februar 2019 | 19 Uhr
Feierstunde: Benennung des Ratssaals
anschl. kl. Sektempfang

Rathaus Pankow | Breite Str. 24A-26 | 13187 Berlin

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.